Leserbeitrag
Absenden der Feldschützengesellschaft Waltenschwil 2013

Gerold Brunner
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Kleine.jpg Die beiden erstplatzierten der Kleinen Meisterschaft von links Gerry Koch und Peter Bossard

Kleine.jpg Die beiden erstplatzierten der Kleinen Meisterschaft von links Gerry Koch und Peter Bossard

Am 16. November, einen Tag nachdem 20 Schützinnen und Schützen der FSG Waltenschwil am 100. Morgartenschiessen teilgenommen hatten, trafen sich die Vereinsmitglieder im Schützenhaus Waltenschwil um zu erfahren, wer in den verschiedenen Stichen beim Endschiessen und natürlich in den beiden Jahresmeisterschaften die besten Resultate erzielt hatte.

Im Schützenhaus wurde die Gesellschaft von Lydia Meier und Tanja Höpli mit einem sehr feinen Essen verwöhnt.

Am Endschiessen, welches an zwei Samstagen Ende September in Bremgarten durchgeführt wurde, konnten sich die Schützen in sechs verschiedenen Stichen messen.

Beim Zobigstich erzielte unser Jungschützenleiter Markus Meier mit 58 (bei 60 möglichen Punkten) das beste Resultat, gefolgt von Markus Fischer und Peter Bossard auf Platz 2 und 3.

Beim „Sie und Er“-Stich hat „Sie“ mit einem zugeteilten StGw 90 und „Er“ mit einem StGw 57 zu schiessen. Erfolgreich vermochten sich hier die beiden Jungschützen Ursina Meier und Kevin Fischer an die Spitze zu setzen. Es folgten die Geschwister Anja und Elia Köchli auf dem nächsten Platz und die Jungschützin Selina Wyss konnte mit ihrem Onkel Kevin Schenker den dritten Platz erobern.

Mit 3x2 Schüssen auf die 100er Scheibe müssen beim 300er Stich möglichst genau 300 Punkte erzielt werden.

Auch diesen Stich gewann Ursina Meier. Mit nur drei Differenzpunkten siegte sie vor Rolf Steinmann. Hanspter Iten wurde Dritter.

Den Becherstich, bei welchem der Sieger jeweils den Wanderpokal für ein Jahr erhält, gewann Peter Bossard mit 56 von 60 möglichen Punkten. Vorjahressieger Gerry Koch wurde Zweiter, gefolgt von Elja Köchli auf Platz 3.

Der Glückstich wurde vom Gastschützen und Wirt der Schützenstube Bremgarten, Beat Hürlimann, überlegen vor Gery Brunner und Marco Spano gewonnen.

Beim Gabenstich wird auf die 100er-Wertung geschossen. Minimal sind 10 Schüsse zu schiessen, maximal zulässig sind 90 Schüsse. Die 10 besten Schüsse ergeben dann das Punktetotal. Markus Fischer und Urs Steinmann konnten sich je 973 Punkte schreiben lassen. Nachdem die beiden auch im 11.-besten Schuss gleichauf waren, musste der 12. Schuss entscheiden. Mit einem Punkt mehr konnte sich schliesslich Markus Fischer als Sieger feiern lassen. Auf dem dritten Rang folgte Peter Bossard.

Während des Jahres konnte der Kantonalstich geschossen werden. Mit einem Total von 93 siegte Markus Fischer auch hier. Auf den nächsten beiden Plätzen folgen, punktgleich, Elia Köchli und Gerry Koch.

Der Juniorenstich wurde von sieben Jugendlichen mit Jahrgängen zwischen 1997 und 2002 absolviert. Ramon Zehn siegte vor Kai Rennhard und Ursina Meier.

Sechs Jungschützinnen und -schützen mit den Jahrgängen 1995 und 1996 durften den gleichen Stich schiessen. Mit 48 Punkten gelang es hier Kevin Fischer, vor Christian Roos und Yannick Müller, den Sieg zu holen.

Mit Spannung wurde schliesslich das Absenden der Grossen und der Kleinen Meisterschaft erwartet. Insgesamt 20 Schützinnen und Schützen absolvierten die Kleine Meisterschaft mit insgesamt sieben zählenden Schiessen. Vorjahressieger Gerry Koch gelang es, seinen 1. Rang mit einem Total von 577 Punkten zu verteidigen. Peter Bossard mit 563 und Michel Christen mit 557 Punkten folgten auf den Plätzen 2 und 3.

Die Grosse Meisterschaft schossen dieses Jahr zwölf Schützen. Sie bestand aus vier Pflicht- und 9 weiteren Schiessen, wobei hier zwei Streichresultate zugestanden werden.

Von 1300 möglichen Punkten schoss Urs Steinmann 988 und sicherte sich somit den Sieg vor dem punktgleichen Markus Fischer, dank des besseren Resultats im Becherstich. Auf dem dritten Rang platzierte sich Elia Köchli mit vier Punkten weniger.

Betrachtet man hier die Gesamtrangliste, muss festgehalten werden, dass die Resultate aller 12 Schützen dicht beieinander liegen, beträgt doch die Differenz vom ersten bis zum letzten Rang lag lediglich 39 Punkte.

Die Jungschützenmeisterschaft mit sechs Schiessen wurde von Christian Roos vor Kevin Fischer und Yannik Müller gewonnen.

Ebenfalls sechs Schiessen hatten die Teilnehmer des Jugendschiesskurses zu absolvieren. Hier gewann Ursina Meier vor Roman Zehn und Fabian Staubli.

Nach dem Absenden der diversen Schiessen konnte Hanspeter Iten dann die Resultate des 100. Morgartenschiessens bekannt geben.

Als bester Schütze in der ersten Gruppe liess sich Markus Fischer feiern. In der zweiten Gruppe holte sich unser Seniorveteran Albert Steinmann den Sieg. Beide konnten den neuen Morgartenbecher, welcher von Rudolf Mirer gestaltet wurde, in Empfang nehmen.

Wie letztes Jahr wird die diesjährige Schiessssaison mit dem Besuch von zwei auswärtigen Schiessen anfangs Dezember beendet.

Aktuelle Nachrichten