Leserbeitrag
7. Basel Open Masters - 10./11. September 2016

Drucken
Teilen
3 Bilder
Siegerpodest Kumite U12 Mädchen v.l. Nicole Aerni (Karate-Club Laufenburg), Oksana Duperrex (Shu Shin Karate Do Brugg) , Moana Ortiz Baumgarter (Deutschland), Giulia Fisichella ( Hayabusa Basel)
Siegerpodest Kumite U12 Jungs v.l. Henrik Kühnel (Österreich), Samuel Schmid (Karate-Club Frick), Paul Boger (Deutschland), Janis Codes (Budo Center Fribourg)

Internationale Karate Elite am Top Karate Event der Schweiz

Am vergangenen Samstag und Sonntag fand in der Turnhalle Pfaffenholz in Basel das 7. Basel Open Masters statt. Das Karateturnier lockte dieses Jahr über 700 Startende aus 16 Nationen und 103 Clubs an. Nebst Europäern durften wir auch Delegationen aus Azerbaijan, Indonesien, Iran und der Türkei begrüssen. Die Startliste war gespickt mit mehreren Ausnahmetalenten aus der ganzen Welt, wie der Europameisterin Bettina Plank (Österreich), der Weltmeisterin Alisa Buchinger (Österreich) oder des Weltmeisters Gogita Arkania (Georgien), den Vizeweltmeistern Sajad Ganjzadeh und Shahin Atamov (Azerbaijan) und des Europameisters Aykhan Mamayev (Azerbaijan).

Äusserst spannende Kämpfe gab es in den Open-Kategorien, in welchen die Spitzensportler aufeinandertrafen. Siegerin wurde die Weltmeisterin Alisa Buchinger aus Österreich. Sie setzte sich in einem spannenden Finale gegen die Iranerin Fatemeh Chalaki durch. Auf den dritten Rängen folgten Stephanie Kaup (Österreich) sowie die aufstrebende Amelia Harvey (England). Bei den Herren war das Podest fest in iranischer Hand: Der Vizeweltmeister Sajad Ganjzadeh stand zuoberst, gefolgt von Alisashar Asiabari und Ali Fadakar.

In der mit Preisgeld dotierten Kategorie Open Masters gewann bei den Frauen die Azarbaijanerin Ilaha Gasimova, äusserst knapp gefolgt von der Schweizer Europameisterin Fanny Clavien. Den dritten Platz erkämpften sich die Engländerin Amelia Harvey und die Iranerin Khaksar Travat. Bei den Herren gewann erneut der Iraner Sajad Ganjzadeh vor dem Azerbaijaner Panah Abdullayev. Mit Wettkampfpech landete der Georgische Weltmeister Gogita Arkrania gemeinsam mit dem Iraner Ali Fadakar auf dem dritten Rang. Der Basler Murat Sahin musste dieses Jahr leider wegen einer Verletzung Forfait erklären.

Aus Schweizer Sicht speziell zu erwähnen sind Fanny Clavien aus Neuchâtel, die neben dem zweiten Rang im Open Masters auch den ersten Rang im Einzelkumite +68kg erkämpft hat, sowie die Oberwalliserin Nathalie Schmidt, welche mit hervorragenden Katas den sehr guten 3. Rang erzielte.

Am Sonntag waren die zukünftigen Stars am Start. Auch bei den Jungen war das Niveau sehr hoch. Sehr beindruckende Leistungen boten die indonesischen, französischen und österreichischen Karateka. Auch unsere Nachwuchshoffnungen aus der Region erkämpften sich gute Platzierungen:

Karate-Club Laufenburg:

Abilash Sathiyamoorthy 3.Platz U18 Kata U18 Kata, Eric Timmer 3.Platz U14 Kumite -38kg, Nicole Aerni 2. Platz Kumite U12 -32kg

Karate-Club Frick:

Samuel Schmid 1.Platz Kumite U12 -35kg

Karate-Club Rheinfelden:

Lorenz Tschumi 3.Platz U18 Kata

Shu Shin Karate Do Brugg:

Oksana Duperrex 1.Platz Kumite U12 -32kg

Die hiesigen Karatekas konnten sich im Vergleich zum letzen Jahr verbessern, obwohl das internationale Niveau bereits bei den Junioren enorm hoch ist. Für unsere Nachwuchshoffnungen heisst das, dass diejenigen, die bereits dem Nachwuchsnationalkader angehören weiter gefördert werden müssen und auch die nächste Generation an die höheren Aufgaben und den Wettkampfsport heran geführt werden muss.

Die Veranstalter vom SSKF haben mit dem Basel Open Masters 2016 optimale Bedingungen für interessante Kämpfe auf höchstem Niveau geboten. Wir bedanken uns bei allen Trainern und Sensei's für ihre tägliche Arbeit, gratulieren allen Sportlern zu ihren Leistungen und dem Organisationskomitee sowie allen Helfern zum gelungenen Turnier.

Aktuelle Nachrichten