Leserbeitrag
66. GV Gemischter Trachtenchor Mellingen

Drucken

Die Präsidentin Marianne Keller konnte zur Eröffnung der 66. Genera­lversamm­lung 34 von 35 Aktiv­mitgliedern und einen Gastsänger willkommen heissen. Zum Auftakt sang der Chor das Lied „Schnittertanz“ von Robert Fehlmann. Die ersten fünf Traktanden wurden ohne Diskussion und in Blitzeseile abgewickelt. Zu Beginn ihres schriftlich abgefassten Präsidialberichtes gab sie einige statistische Zahlen bekannt: Der Chor hatte im vergangenen Vereinsjahr 41 Gesangsproben und einen Intensiv-Probetag. Dazu kamen 15 öffentliche Auftritte; alles in allem ein anspruchsvolles Programm. In vier Vorstands­sitzungen managte der Vorstand das Vereinsgeschick. Sie führte weiter aus:

Bereits zum zweiten Mal wurden die beiden Heimatabende im Löwensaal an einem Wochenende durchge­führt. Beide Vorstellungen waren ausgezeichnet besucht. Höhepunkt im Vereinsjahr war natürlich die zweitägige Vereinsreise ins Berner Oberland und dies bei schönstem Wetter. Die Reise führte uns zuerst ins obere Emmental nach Eggiwil, wo wir die Alphornmacherei Bachmann besuchten. Dann gings nach Thun und von da mit dem Schiff nach Spiez zum Mittagessenhalt. Auf dem Schiff wurde zur Freude der übrigen Fahrgäste eifrig gesungen und gejodelt. Nach der Mittagspause Weiterfahrt nach Leissigen mit dem Ziel Hotel Blüemlisalp, hoch über dem Dorf und mit wunderbarer Aussicht auf den Thunersee. Vor und nach dem Abendessen wurden auch hier einige Jodellieder zum Besten gegeben. Am nächsten Tag zuerst Fahrt nach Meiringen zum Spaziergang durch die Aareschlucht und dann weiter Richtung Brünigpass zum Mittagessenhalt. Während der Heimfahrt via Luzern hat der Himmel kräftig geweint, zuhause in Mellingen konnten wir unser Lied zum Abschluss doch ohne Regenschirm singen. Vor den Sommer­ferien haben wir uns am Mellinger Gassenfest beteiligt, mit der „Wystube zum fröhlichen Jodler“. Leider hat das Wetter verrückt gespielt, zuerst war es unerträglich heiss und dann hats geregnet, was sich in beiden Fällen negativ auf den Besucher­auf­marsch ausgewirkt hat. Wie in den vergangenen Jahren haben wir auch zu zwei Malen am Quartiersingen, zusam­men mit den anderen Mellinger Chören, mitgewirkt. Im Alterszentrum Mellingen durfte der Chor an einem Sonntagnachmittag den Pensionären und Gästen ein Ständli bringen, verbunden mit einem Auftritt der Volkstanzgruppe Reusstal, Wohlen­schwil. Zu drei Malen durften wir den Gottesdienst mit der Jodlermesse von Kurt Seiler, Hägglingen, begleiten, in den katholischen Kirchen von Fislisbach und Mellingen sowie im Reusspark, Gnadenthal, Niederwil. Im Spätherbst fand einmal mehr der obligate Raclette-Plausch im Ryfsaal statt. Dieses Jahr hat das Wetter mitgespielt, und wir hatten viele Gäste. Zum Schluss dankte die Präsidentin allen Sängerinnen und Sänger, dem Dirigenten, der Vizedirigentin und den Vorstandskolleginnen und Kollegen für ihren Einsatz, ihre Unter­stützung, die Kameradschaft und die Treue zum Chor. Die Zustimmung zum Jahresbericht 2012 erfolgte mit grosser Akklamation. Dann liess unser Dirigent Hugo Burri aus seiner Sicht das vergangene Jahr ebenfalls kurz Revue passieren. Er erinnerte unter anderem auch an unsere am Eidgenössischen Jodlerfest im Vorjahr erzielte Bestnote, und wies darauf hin, dass wir uns auf unseren Lorbeeren nicht ausruhen dürften. Und wenn wir unser Niveau halten wollten, dies uns auch im neuen Jahr noch einiges an Schweisstropfen und Mühe kosten werde. Die Kassierin Rösli Vock erläuterte die Jahresrechnung 2012 im Detail. Diese schloss mit einem grösseren Gewinn ab als geplant. Die Revisoren beantragten der General­versammlung, die Rechnung 2012 zu genehmigen und dem Vorstand Décharge zu erteilen. Dies erfolgte dann einstimmig. Für das Budget 2013 wurde ein kleiner Gewinn geplant und dies bei unveränderten Mitglieder­beiträgen. Auch das Budget wurde diskussionslos genehmigt. Das Jahresprogramm 2013 beinhaltet ungefähr die gleichen Anlässe wie im Vorjahr, mit dem einzigen Unterschied, dass anstelle einer Vereinsreise die Teilnahme am Jodlerfest des NWSJV in Derendingen programmiert ist. Unter dem Traktandum Ehrungen konnte, aus Anlass ihrer 25-jährigen Mitgliedschaft im Verein, Anni Seiler die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden. Sie wurde bereits einige Tage zuvor an der Delegiertenversammlung des NWSJV zur eidgenössischen Veteranin ernannt.

Mit dem Lied „Bärg-Abe“ von Hans W. Schneller wurde der statutarische Teil der Generalversammlung abgeschlossen.

(kpf)

Aktuelle Nachrichten