Leserbeitrag
5 Jahre Verein «Aktives Alter Egerkingen»

Drucken
Teilen

Der Vorstand unter Leitung von Bruno von Rohr durfte fast 60 Vereinsmitglieder zur bereits 5. Generalversammlung im Hotel Egerkingen begrüssen. Nach 13 Neuzugängen zählt der Verein mittlerweile stattliche 151 Mitglieder.

Dank gut vorbereiteten Traktanden konnte die Generalversammlung speditiv abgewickelt werden. Im Vorstand wurde Hansruedi Aeschbacher als Nachfolger von Peter Staub mit grossem Applaus gewählt. Unter „Ehrungen“, verbunden mit einem grossen Applaus dankte der Verein Peter Staub für sein unermüdliches Engagement, war er doch schon bereits in der Projektgruppe zur Gründung des Vereins aktiv dabei.

Das erneut abwechslungsreiche Jahresprogramm 2018/2019 lädt mit Wandern, Radtouren, Pétanque, Waldarbeiten, Besichtigungen, Aquafit, Jassen und der Vereinsreise buchstäblich dazu ein, gemeinsamen Erlebnisse und Kameradschaft zu geniessen.

Im Ressort «Lebensraum» unter Peter Annaheim wurden an 7 Waldarbeitstagen überwucherte Wege in Stand gesetzt und die Grillplätze laufend unterhalten. Ebenfalls erleichtern etliche zusätzlich gesetzte Stufen das Wandern über die Jakobsleiter. Für den Adventsmarkt im Sunnepark wurden wieder die Verkaufsstände auf- und abgebaut und auch der Bau des Fasnachts-Böög und die Teilnahme an der Fasnacht ist schon fast Tradition.

Das Ressort «Bewegung» von Peter Staub mit den monatlichen Radtouren und Wanderchräie verzeichneten eine rege Teilnahme. Wie in den Vorjahren endete die Dezember-Abendwanderung bei einer gemütlichen Vorweihnachtsfeier in der Waldhütte bei der Fridau. Neben Aquafit mit Margrit Rogger war ebenfalls das wöchentliche Pétanque-Spielen gut besucht. Je nach Wetter oder in den Wintermonaten fanden dafür stellvertretend Jassrunden statt.

Durch das Ressort «Gesellschaft» von Elisabeth Spiegel wurde der Gemeinde-Neujahrs-Apéro organisiert sowie im Frühjahr eine Führung durch den Theaterfundus von Peter Schenker. Anlässlich der Besichtigung der BOOG erfolgte ein Einführungskurs «Wie löse ich Billette am Automaten». Die Vereinsreise mit Besuch im Bally-Museum und einer Schiffsrundfahrt auf dem Hallwilersee bildete einen eigentlichen Höhepunkt. Neben der Aaredüker-Besichtigung in Olten (unterirdischer Kanal unter der Aare von Klosterplatz auf Gegenseite) ist im Oktober die Informationsveranstaltung über «Erste Hilfe - Was tun wenn jede Minute zählt» auf reges Interesse gestossen.

Mit seiner Fotoschau aus dem vergangenen Vereinsjahr umrahmte Willy Glettig den gemütlichen Teil und weckte damit viele schöne Erinnerungen. Dabei konnten sich alle nach Lust und Laune am Salat- und Spagetti-Buffet bedienen. Der Kaffee mit dem traditionellen Dessert bildete ebenfalls einen schönen Rahmen für heitere Gespräche und ein gemütliches Beisammensein.

PAUL DUERRENBERGER

Aktuelle Nachrichten