Leserbeitrag
2. Rang für Rahela Brunner im Sprint-Final

Karin Brunner
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder
Karte Opfikon
Karte Glattpark
Heckenlabyrinth

Bilder zum Leserbeitrag

Swiss Orienteering

Mit dem Sprint in Opfikon/ZH wurde die nationale OL-Saison 2014 eröffnet. Für die Elite und die ältesten Junioren war es ein zweiteiliger Wettkampf. Am Vormittag starteten sie zum Qualifikationslauf in der Stadt Opfikon und am Nachmittag bestritten die sechs Bestklassierten jeder Kategorie den Final im Glattpark.

Rahela Brunner aus Zufikon ging als fünfte Läuferin ins Rennen und kam kurz vor ihrer schärfsten Konkurrentin ins Ziel, die allerdings eine Minute später gestartet war und sogleich die Führung im Zwischenklassement übernahm. Trotz des beträchtlichen Vorsprungs der Favoritin blieben die Chancen auf eine Finalteilnahme für die 19-jährige Zufikerin intakt. Als Fünfte qualifizierte sie sich für den Schlusslauf.

Für den Sprint-Final mit Massenstart wurden alle Qualifizierten mit einem GPS ausgestattet, damit der Wertungslauf der Swiss Orienteering Elite League auf die Grossleinwand im Wettkampfzentrum übertragen werden konnte. Der Zieleinlauf befand sich in der Halle inmitten der Zuschauer. Der Rennverlauf war dank des Gabelungssystems spannend. Als besonders tückisch erwiesen sich die beiden Posten in einem Heckenlabyrinth, das die Form eines Züri-Leus hatte. Wie das GPS-Tracking zeigte, meisterte die Gymnasiastin vom OL-Klub bussola die schwierige Aufgabe sehr gut. Sie irrte nicht wie andere lange im Labyrinth umher und konnte dadurch die vor ihr laufende Favoritin überholen. Dank zwei gelungenen Läufen und einem beherzten Spurt reichte es der jungen Zufikerin am Ende sogar aufs Podest.

Aktuelle Nachrichten