Leserbeitrag
108. GV Kath. Kirchenchor Aeschi

Werner Glauser
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Vor der eigentlichen GV wurde in der Kirche Aeschi ein Wortgottesdienst von Reto Stampfli gehalten. Susanne Baumgartner begleitete an der Orgel begleitet die deutsche Singmesse von A. Faist.

Anschliessend konnte die Präsidentin, Astrid Steiner, zur diesjährigen Generalversammlung 27 Mitglieder im Restaurant Rössli in Aeschi begrüssen.

Als Gast wurde speziell begrüsst, Alfons Frei, Pfarrei-Mitarbeiter sowie die Delegation des Damen- und Frauenturnvereins Aeschi. Entschuldigt haben sich drei Mitglieder sowie Yvonne Gasser, Kirchgemeindepräsidentin.

In ihrem Jahresbericht hielt die Präsidentin, Astrid Steiner, den weltlichen Teil des Vereinsjahres fest.

Mit dem Januarlochfest am 17. Jan. 2012 begann einer der gemütlichen Teile unseres Vereinslebens.

Ende Februar wagten sich acht Mitglieder auf Skis in den Flumser Bergen, ein Anlass bei dem auch die Lachmuskeln nicht zu kurz kamen.

Anfangs Juli – zu Beginn der Sommerferien – wurde unserem langjährigen Ehrenmitglied Agnes Widmer im Altersheim Waldruhe in Grasswil erneut ein Ständchen vorgetragen.

Auf die übliche Vereinsreise wurde im 2012 verzichtet, weil dieses Jahr eine mehrtägige Reise in unseren nördlichen Nachbarstaat durchgeführt wird.

Unser Dirigent, Robert Flury, erläuterte in seinem Bericht den musikalischen Teil.

Schon am 6. und 7. Januar war der Chor gefordert. Lifeauftritt in der Mehrzweckhalle Aeschi zu den 11 turnerischen Auftritten der verschiedenen Sektionen der Turnvereine, vom Mukiturnen bis zu den Männerriegelern.

Einer der Höhepunkte in der Kirche waren am 8. April, Ostern, die Gounod-Messe brève Nr. 7 in C-Dur mit Sopran-Solistin Stephanie Frei.

Am 10. Juni wurde zum Gottesdienst die Beatles-Messe mit Drummer-Begleitung gesungen.

Eine ganz besondere Messe fand am 16. September (Bettag) statt. Die Toggenburgermesse „Juchzet und singet“ von Peter Roth mit Instrumentalbegleitung; Hackbrett, 2 Klarinetten, Kontrabass und Orgel. Die Messebesucher waren so begeistert, dass das Schlussstück dreimal herausgeklatscht wurde, und das in der Kirche!

Ab Oktober wurde dann intensiv die Missa brevis Nr. 1 in F-Dur, von Jos. Haydn für die Mitternachtsmesse einstudiert; ein nicht ganz einfaches Werk.

Der Chor und die beiden Solistinnen mit ihren wunderschönen Stimmen, Stephanie Frei und Eliane Haas, wurden von der Orgel und einem Streicher-Quartett begleitet.

Eine gelungene Messe, alle waren begeistert, das intensive Üben hat sich gelohnt.

Auch für dieses Jahr wurde ein vielseitiges Chorprogramm zusammengestellt.

An Ostern wird die Haydn-Messe mit Instrumentalbegleitung erneut gesungen. An Pfingsten ist die - so beliebte - Toggenburger-Messe zu hören und zum Jahresabschluss folgt die Kempter-Mess an Heiligabend. Auch die Life-Auftritte zur Unterhaltung der Turnvereine Aeschi im Januar 2014 sind eingeplant.

Im Ausblick für die nähere und fernere Zukunft wünscht sich unser Dirigent Ergänzungen mit neuen, jüngeren Sänger/innen. Es darf nicht übersehen werden, dass nächstens die Zeit kommt, in der das Singen und die dazugehörigen Arbeiten auf jüngere Schultern übertragen werden sollte. Er fordert alle auf, aktiv Werbung für den Kirchenchor zu tätigen.

Der Vorstand wird ein weiteres Jahr in der gleich Zusammensetzung agieren: Präsidentin Astrid Steiner, Vizepräsident Koni von Arx, Aktuar Werner Glauser, Kassiererin Theres Freudiger, Bibliothekarin Maria Schläfli und Beisitzer Fredi Gerspacher.

Erfreulicherweise konnte mit Esther Kummer ein neues Mitglied in den Chor aufgenommen werden.

Geehrt wurden: für 50 Jahre Mitgliedschaft Ruedi Misteli und Martin Stampfli. Ihnen wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Eine spezielle Ehrung durfte Max Ochsenbein entgegen nehmen. Er erhielt eine Ehrentafel als Ehren-Ehrenmitglied für seine 65 Jahre aktive Mitgliedschaft.

Hocherfreut war die Präsidentin über den fleissigen Probebesuch. Gleich elf Mitgliedern konnte ein Präsent überreicht werden: Monika Müller, Magdalena Lüthi, Daniela Stampfli, Gritli Schmid, Koni von Arx, Zenzi Gasche, die vier Ochsenbein, Martin, Max, Heinz und Urs, sowie Martin Stampfli.

Die bevorstehende mehrtägige Vereinsreise in den bayerisch-böhmischen Wald wurde von der Präsidentin mit Begeisterung erläutert. Die Vorfreude ist gross, was auch mit der Verteilung der Bayernhüte an die männlichen Vorstandsmitglieder und den Dirigenten zum Ausdruck kam.

Wir erleben mit kirchlicher und weltlicher Musik und Gesänge viel Freude und eine schöne Kameradschaft. Neue SängerInnen sind jederzeit herzlich willkommen. Proben finden jeden Dienstagabend, 20.00 Uhr, statt.

Aeschi, 18.03.2013 / wg