Leserbeitrag
100. GV des STV Würenlingen

Jubiläums GV

Lino Burkard
Merken
Drucken
Teilen

Würenlingen (lb) Die Traktandenliste der Jubiläums GV war reich befrachtet. Gründung einer Untersektion Handball, Totalrevision der Statuten, Neuwahlen, Wahl eines Präsidenten,drei neue Ehrenmitglieder. So lauteten die markanten Punkte auf der Liste.

Mit einem einfachen Nachtessen aus der Bärenküche wurde die Versammlung eröffnet. Es gab einen feinen Salat und Spaghetti. Die delikate Sauce konnte jeder frei auswählen. Gut gerüstet begaben sich die Turnerinnen und Turner auf den Verhandlungsmarathon, der erst nach Mitternacht endete.

Christoph Birchmeier leitete die Versammlung. Der Jahresbericht des Vorstandes wurde visuell vorgetragen. Gezeigt wurden auf der Leinwand Bilder über die Veranstaltungen im vergangenen Vereinsjahr. Bereits während des Essens wurde eine Diashow über die drei grossen Veranstaltungen des Jubiläumsjahres präsentiert. Der Verein kann wahrhaftig stolz sein auf die zahlreichen und unvergesslichen Veranstaltungen im vergangenen Jahr.

Die Tätigkeitsberichte der technischen Leiter wurden mündlich vorgetragen. Mit Schmunzeln nahm man zur Kenntnis, dass die Leiterin des KITU ein grosses Organisationstalent braucht, um den sehr grossen Ansturm an Kindern zu bewältigen. Auch die Jugendriege läuft gut. Ungebrochen scheint auch die Tätigkeit der Arbeit der Handballer zu sein. Hier wird auch sehr viel mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet. Hingegen scheinen einzelnen Trainingsstunden der Erwachsenen das „Personal“ auszugehen. Der Andrang an Trainingswilligen halte sich zeitweise in Grenzen...

Gründung einer Unterriege Handball des STV Würenlingen

Anlässlich verschiedener Workshops und Sitzungen des Vereinsvorstandes einerseits und der Leiter der Abteilung Handball andererseits kam man zur Überzeugung, eine Unterriege zu gründen. Es sei besser, wenn die Handballer organisatorisch und finanziell selbständig seien, erklärte Adrian Senn. Die Administration für die Handballer belaste den Vorstand des Stammvereins stark. Die Kosten, die sich dem Stammverein für die personell stark gewachsene Abteilung Handball ergeben, seien im Verhältnis zu den Kosten für die anderen Riegen hoch. Senn betonte, man wolle mit dem Stammverein weiterhin zusammen arbeiten. Analog zu den Untersektionen Damenriege und Männerriege stelle man sich für gemeinsame Anlässe weiterhin zur Verfügung, wie zum Beispiel bei der Durchführung des traditionellen Waldfestes. Die Belegung der Hallen bleibt unverändert.

In der lange dauernden Diskussion ergaben sich viele Ernst zu nehmende Argumente, die sich gegen das Vorhaben stellten. Schlussendlich stellte man fest, dass durch den Weggang der Handballer aus dem Stammverein Ressourcen frei werden, die den Ausbau und die Weiterentwicklung des Vereins ermöglichen. Der Wunsch nach Selbstständigkeit der Handballer wurde anerkannt. Nach der Bereinigung des Abstimmungsprozederes wurde mit 54 Ja zu 7 Nein die erforderliche 2/3 Mehrheit erreicht. Der Vorstand erhält die Genehmigung, die Abteilung Handball in die Unterriege Handball STV Würenlingen zu überführen.

Statutenänderung

Der Vorstand hat die Statuten überarbeitet und für die neue Untersektion neue Statuten erarbeitet. Die Totalrevision wie auch die Statuten für die Untersektion Handball wurden genehmigt.

Finanzen

Die Vereinsrechnung, der Bericht der Revisoren und das Budget für das neue Vereinsjahr passierten diskussionslos und wurden genehmigt. Im Tätigkeitsprogramm des Stammvereins wurden die Termine der Handballer integriert. Das Programm wurde genehmigt.

Wahlen

Die Tagespräsidentin Sonja Vögeli erledigte das Traktandum Wahlen zügig. Christoph Birchmeier, Gabriel Frei, Adrian Senn und Florian Senn wurden mit dem besten Dank für die geleisteten Dienste verabschiedet. Zur Wiederwahl stellten sich Syliva Hellriegl und Kilian Meier. Neu gewählt wurden Susi Bollinger und Roger Weidmann. Alle wurden ehrenvoll gewählt. Als Präsident stellt sich Kilian Meier zur Verfügung. Er füllt damit eine mehrjährige Vakanz aus. Die Versammlung dankte ihm für sein Engagement mit Applaus. Es ist gut zu wissen, dass der STV Würenlingen wieder einen Präsidenten hat.

Ehrungen

Drei Mitglieder wurden für ihre Verdienste zu Ehrenmitgliedern des STV Würenlingen ernannt: Andreas Schneider aus dem Stammverein und Martin Baggenstos und Walter Gloor aus der Männerriege Würenlingen. Die Liste der Verdienste sei lang, meinte Sylvia Hellriegl, die die Ehrungen durchführte. Die Geehrten nahmen ein Präsent und den grossen Applaus der Versammlung dankend entgegen.

Es war sehr spät, als der Berichterstatter sich auf den Heimweg machte. Die jungen Turnerinnen und Turner feierten jedoch noch lange unverdrossen weiter. Sie freuten sich ob der gefundenen strategischen Lösung und sehen der sportlichen Tätigkeit im Stammverein und Untersektion Handball erwartungsvoll entgegen.