Populationen

Raubtiere sind in Europa auf dem Vormarsch

17'000 Bären, 12'000 Wölfe und 9000 Luchse: Die Bestände von Raubtieren legen zu in Europa. In der Schweiz dagegen haben sie es schwer.

Grosse Raubtiere wie Bär, Wolf und Luchs besiedeln weite Teile Europas in stabilen oder sogar wachsenden Beständen. Dies zeigt eine gross angelegte, europaweite Studie mit Schweizer Beteiligung auf. Dabei leben sie weitgehend ausserhalb von Schutzgebieten.

Die Wissenschafter werten dies als Bestätigung dafür, dass Menschen und grosse Raubtiere auf engem Raum zusammenleben können. Laut der heute im Fachjournal «Science» veröffentlichten Studie kommen auf etwa einem Drittel des Festlands bis zur Ostgrenze der Europäischen Union Bären, Luchse, Wölfe oder Vielfrasse vor.

Bayrischer Wald: Luchs beim Znacht

Bayrischer Wald: Luchs beim Znacht

Sie sind keine einsamen Einzelgänger: Viele Populationen umfassen Hunderte oder gar Tausende von Tieren. Keiner dieser mittleren und grossen Bestände schrumpft derzeit, stellten die Forschenden erfreut fest. Die Tiere überdauern in von Menschen dominierten Regionen und überwiegend ausserhalb von Schutzgebieten. Die Schweizer Daten lieferte ein Team der Grossraubtier-Fachstelle Kora in Muri BE.

Ausgerechnet das grösste Raubtier ist zahlenmässig am stärksten vertreten: In Europa gibt es 17 000 Bären, 12 000 Wölfe, 9000 Luchse und 1250 Vielfrasse, die mit den Mardern verwandt sind und nur in Skandinavien vorkommen.

52 Luchse im Jura

Die Schweiz hat nur wenige Grossraubtiere, erklärte Mitautor Urs Breitenmoser von Kora auf Anfrage. Im Jura gibt es nach Auswilderungen etwa 52 Luchse, in den Alpen etwa 108 – was immerhin die grösste Luchspopulation in den Alpen darstellt. Es gibt ein einziges Wolfsrudel, das Nachwuchs zeugt, und nur gelegentlich umherstreifende Bären.

Doch in der Schweiz haben es die Raubtiere laut Breitenmoser schwer, obwohl es genügend Lebensraum und Beutetiere gibt. «Wir haben die Tradition verloren, mit solchen Tieren zusammenzuleben», sagt er. Dies zeige sich an unbestimmten Ängsten der Menschen. (SDA)

Meistgesehen

Artboard 1