Aus Protest gegen Nike werden Schuhe verbrannt

Für eine neue Kampagne verpflichtet Nike den Footballer Colin Kaepernick, der gegen Polizeigewalt an Schwarzen protestierte. Die Wahl erzürnt Fans so sehr, dass sie ihre Sportkleidung zerstören.

Laura Widmer
Drucken
Teilen

Auf Twitter werden Schuhe von Nike angezündet, T-Shirts zerfetzt und das geschwungene Logo aus Socken geschnitten. Grund für den Ärger ist eine Werbung von Nike. Das Unternehmen macht den Footballer Colin Kaepernick zum Gesicht einer Kampagne, um das 30-jährige Bestehen seines berühmten Slogans «Just do it!» zu feiern.

Kaepernick war der Erste, der sich während der amerikanischen Nationalhymne vor einem Spiel niederkniete. Damit protestierte er gegen Polizeigewalt an Schwarzen in den USA. Konservative Kreise bezeichneten den Protest als unpatriotisch und warfen Kaepernick Respektlosigkeit gegenüber dem Land, der Flagge und der Armee vor.

«Glaube an etwas. Auch wenn es bedeutet, alles aufzuopfern», ist der passende Werbespruch zur Kampagne. Kaepernicks Haltung brachte ihm viel Unterstützung und Mitstreiter auf dem Spielfeld, kostete ihn aber auch den Job. Der Protest machte den Footballer zu einem der kontroversesten Sportler der USA, seit 2016 hat Kaepernick keinen Vertrag mehr in der National Football League. Nike setzt nun mit dem Engagement ein klares Zeichen. Und Gegner von Kaepernicks Haltung? Diese erkennt man wohl künftig an den zerschnittenen Socken.

Aktuelle Nachrichten