Ausbreitung

Wo das Corona-Virus schon aufgetreten ist – sieben Fragen und Antworten

Corona-Virus Ansteckungen und Todesfälle

Corona-Virus Ansteckungen und Todesfälle

Alle Zeichen deuten darauf hin, dass uns dieses Virus von jetzt an so treu begleiten wird wie die jährliche Influenzaepidemie.

Ist das nun eine Pandemie?

Von einer Pandemie spricht man, wenn eine Infektionskrankheit sich mehr oder weniger global ausbreitet. Das Sars-CoV-2 hat von China ausgehend bereits in sehr vielen Ländern Leute angesteckt. Allerdings sind in allen Ländern – ausser China – die Fallzahlen noch nicht sehr hoch. Wobei man davon ausgehen muss, dass – wie immer zu Beginn einer Welle – vor allem die schweren Fälle auffällig werden. Und die leichten nicht gemeldet werden.

Wie gefährlich ist das Virus?

Offenbar gibt es viele milde Verläufe, eine Ansteckung kann aber für ältere oder gesundheitlich angeschlagene Menschen (Diabetes, Bluthochdruck etc.) auch tödlich enden. Die Virulenz ist etwas höher als bei einer Grippe, allerdings nicht so hoch wie bei Sars oder Mers. Die Letalität (Tote/Infizierte) vermutet man bei >1 Prozent (bei einer «normalen» Grippe ist das Verhältnis etwa 0,1 Prozent). Allerdings ist die Dunkelziffer enorm hoch. Man weiss nicht, wie viele Infizierte es wirklich gibt. Die Zahl könnte weit höher sein, wenn milde Verläufe nicht erkannt oder nicht gemeldet werden. Ein Virus, das sich leicht verbreitet, kann trotzdem zu mehr Toten führen als eines, das sich nicht so leicht verbreitet, aber gefährlicher ist.

Lässt sich das Virus noch eindämmen?

Aufgrund der relativ langen Inkubationszeit (mehrere Tage bis Symptome auftreten), man ansteckend sein kann auch ohne Symptome und weil viele Verläufe sehr mild ausgehen, kann man die weitere Ausbreitung wohl nur schwer verhindern. Man muss abwarten, wie sich die Massnahmen (Quarantäne, Abschottung) auswirken.

Kann man das Virus ausrotten?

Das Corona-Virus Sars-CoV-2 hat sein Reservoir in irgendeinem Wildtier. Der Mensch ist nicht sein primärer Wirt, es hat irgendwann die Arten­grenze übersprungen. Deshalb kann man es nicht ausrotten. Man kann hoffen, dass der Mensch Antikörper bildet oder dass ein Impfstoff gefunden wird, der zuverlässig immunisiert, dann werden die Neuinfektionen zurückgehen und das Virus wird irgendwann wieder aus der Population verschwinden.

Rettet uns wie bei der Grippe die warme Jahreszeit?

Influenza- und Corona-Viren befallen die Atemwege. Weil sie sich meist durch Tröpfchen (Aerosole) verbreiten, wird dies verstärkt, wenn die Menschen in der kalten Jahreszeit anfällig für Erkältungen (verbunden mit Schnupfen, Husten oder Niesen) werden. Die Umstände (trockene Luft drinnen, kalte Luft draussen) machen im Winter anfällig für Erkältungen, das ist im Sommer weniger der Fall. Ob sich Sars-CoV-2 wie die klassischen Grippeviren verhält, die vor allem im Winter auftreten, weiss man noch nicht.

Wird Sars-CoV-2 jetzt jeden Winter ausbrechen?

Auch das wissen wir noch nicht. Die Grippewellen entstehen dadurch, dass das Grippevirus mutiert und dann wieder auf eine Bevölkerung trifft, deren Immunsystem nicht gut auf die neuen Viren vorbereitet ist. Deshalb ist es auch schwierig, sich gegen Grippe effektiv impfen zu können. Wenn dieses Corona-Virus genetisch stabiler ist und weniger schnell mutiert, können Impfkampagnen einen Ausbruch wahrscheinlich zuverlässig verhindern.

Wie lange dauert es, bis man einen Impfstoff hat?

Die gute Antwort ist, dass man die Genstruktur des Virus kennt. Man kann sich das mühselige Isolieren etc. des Erregers sparen. Bis man verstanden hat, wie das Virus in die menschliche Zelle eindringt, und einen Mechanismus entwickelt hat, um das zu verhindern, kann es eine Zeit lang dauern. Und dann muss der Impfstoff getestet werden, zuerst im Labor, dann an Mäusen usw. Fachleute schätzen, dass das mindestens 12 bis 18 Monate dauern kann.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1