Hitze

Trockenheit: Mit diesen Tipps können Sie im Alltag Wasser sparen

Reparieren Sie tropfende Wasserhähne.

Reparieren Sie tropfende Wasserhähne.

Die anhaltende Trockenheit lässt den Grundwasserspiegel sinken. Mehrere Nordwestschweizer Gemeinden haben ihre Einwohner bereits dazu aufgerufen, sparsam mit Wasser umzugehen. Doch was kann jeder einzelne von uns tun? Das sind unsere Tipps.

Herr und Frau Schweizer verbrauchen jeden Tag zwischen 140 bis 170 Liter Wasser. Steigen die Temperaturen, erhöht sich der Wasserverbrauch zusätzlich. 

Eine Statistik des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfaches (SVGW) gibt Einblick, wo in Privathaushalten wie viel Wasser verbraucht wird. Besonders auffällg ist: Dusche, Bad und Toilette machen gemeinsam über 50 Prozent aus. Mit einfachen Kniffs lässt sich der Wasserverbrauch hier bereits um ein Vielfaches reduzieren. Und auch in Küche und Garten lässt sich Wasser sparen.

Im Bad

  • Duschen statt baden: Dadurch lässt sich mehr als zweimal so viel Wasser sparen.
  • Sparbrausen bei Duschen: Sie kommen mit einem Drittel des Wassers aus, wie ein Kassensturz-Test von 2010 zeigte
  • Sparaufsätze auch für Wasserhähne: Damit lässt sich der Wasserverbrauch um die Hälfte reduzieren.
  • Tropfende Wasserhähne und lecke WC-Spülkästen reparieren. Durch undichte Spülkästen werden jährlich Wassermengen von 100 Vollbädern verschwendet.
  • Der grösste Wasserschlucker ist die Toilette. Eine Vollspülung verbraucht durchschnittlich 9 Liter Wasser. Um das kleine Geschäft wegzuspülen, reichen jedoch bereits 3 bis 5 Liter. Verfügt Ihre Toilette über keine Spartaste, gibt es mehrere Möglichkeiten, das Wasservolumen zu begrenzen:

In der Küche

  • Wer im Besitz einer Spülmaschine ist, sollte auf das Spülen von Hand verzichten. Eine vollbeladene Spülmaschine verbraucht weniger Wasser als gründliches Abwaschen.
  • Obst und Gemüse nicht unter fliessendem Wasser, sondern in einer Schüssel waschen. Das Wasser kann danach zum Beispiel zum Blumengiessen weiterverwendet werden.
  • Waschmaschinen immer vollständig beladen. Eine voll beladene Waschmachine benötigt praktisch gleich viel Wasser wie eine halbvolle.
  • Mit Sparprogrammen lässt sich zusätzlich Wasser sparen.
  • Vorwaschprogramme sind nur bei extrem dreckiger Kleidung nötig.

Im Garten

  • Garten nur mit Regenwasser bewässern (wenn vorhanden).
  • Nicht jede Woche Rasen mähen: Rasen wird widerstandsfähiger gegen Trockenheit, wenn er etwas länger ist. 

(sam)

Meistgesehen

Artboard 1