Gruselig

Tierischer Kriminalfall: Wer hat die Eule geköpft und ihre Augen gefressen?

Simbabwe-Krimi: Wer hat die Eule geköpft und ihre Augen gefressen?

Simbabwe-Krimi: Wer hat die Eule geköpft und ihre Augen gefressen?

Auf Safari in Simbabwe stossen Touristen auf eine geköpfte Eule. Ein äusserst seltener Anblick. Doch wer hat den Vogel so zugerichtet?

Morgens auf einem Game Drive, einer Safari-Fahrt im Jeep im Hwange-Nationalpark in Simbabwe, machen wir eine mysteriöse Entdeckung: Am Boden neben einer grossen Akazie liegt der Kopf einer Eule. Einige Meter weiter befindet sich ihr lebloser Körper, daneben verstreute Federn. Für uns Touristen ein mysteriöser Anblick. Wer hat den Vogel umgebracht und so zugerichtet? Wieso liegen Kopf und Körper nicht am selben Ort? Und wo sind die beiden Augen der Eule geblieben? 

Sogar der Guide ist fasziniert

Fasziniert ist auch unser Guide Mike, ein Einheimischer, der seit Jahren Touristen durch den Nationalpark führt und schon einiges gesehen hat. "This is amazing", sagt er. 

Ob es eine Wildkatze war? Mike schliesst das aus. Nicht, dass eine Wildkatze bei einer guten Gelegenheit eine Eule töten würde. "Aber dann wäre die Eule nicht geköpft worden, und die Katze hätte den Körper gefressen", erklärt er. 

Mike verfügt nicht nur über ein grosses Wissen über Flora und Fauna des Nationalparks, sondern auch auch über eine kriminalistische Kombinationsgabe. "Es war ein Kampfadler", sagt er schon bald. Denn der Raubvogel hat scharfe Krallen, mit denen er die Eule köpfen kann. 

Nachts jagt der Kampfadler nicht. Deshalb müsse er die Eule erst vor wenigen Stunden getötet haben. Die Eule muss an einer Stelle im Baum gesessen sein, an der sie schlecht geschützt war. So konnte der Adler sie erwischen. "Das ist wirklich selten", sagt Mike. 

Eingeweide ausgesaugt

Als der Adler die Eule köpfte, fiel der Kopf zu Boden. Das erklärt, dass er nicht am selben Ort liegt wie der Körper. Bei diesem saugte der Raubvogel die Eingeweide aus, wie uns Mike zeigt. Vom Kopf frass er die Augen, die offenbar sehr nahrhaft sind.

"Wir haben grosses Glück, dass wir die Eule zu sehen bekommen haben", sagt Mike. "Wenn eine Wildkatze oder eine Hyäne das Aas sieht, wird sie den Kopf und auch den Körper fressen. Und damit ist in den nächsten Stunden zu rechnen."

Guide Mike erklärt, wieso die Ohren der Eule, von der hier nur der Kopf zu sehen ist, nicht auf gleicher Höhe sind.

Guide Mike erklärt, wieso die Ohren der Eule, von der hier nur der Kopf zu sehen ist, nicht auf gleicher Höhe sind.

Philipp Zimmermann, Redaktor az Online, reiste auf Einladung von Knecht Reisen nach Simbabwe. Die Reisereportage folgt in den nächsten Wochen in der «Schweiz am Wochenende».

Meistgesehen

Artboard 1