Leben

Textiler Trost für unsichere Zeiten: Diese Decke lässt einen besonders schnell einschlafen

Die Decken von therapiedecken.de sind speziell schwer.

Die Decken von therapiedecken.de sind speziell schwer.

Stressgeplagte haben Freude an der Spezialdecke von therapiedecken.de: Denn sie fördert die Produktion von Schlafhormonen und sorgt so für beruhigenden Schlaf.

Eine Decke, die einen Glückshormone ausschütten lässt, gegen Einschlafprobleme, Angst und Stress helfen soll und noch ungemein kuschelig ist. Klingt wie die perfekte Decke, um eine Pandemie zu überstehen. Die Rede ist von Gewichts- oder Therapiedecken, die durch kleine Glasperlen im Inneren beschwert sind. Die Decke soll in etwa 10 Prozent des eigenen Körpergewichts wiegen.

Was sich im ersten Moment ziemlich schwer und unangenehm anfühlt. Aber genau dieser Druck soll nach Angaben des Premium-Herstellers therapiedecken.de Gelenke, Muskeln entspannen. Wie bei einer herzlichen Umarmung der Liebsten soll durch die Decke die Serotonin- und Melatoninproduktion angeregt werden. Letzteres ist auch als Schlafhormon bekannt, das uns schneller und tiefer schlafen lässt.

Also ab unter die Decke, die sich dank Samtbezug unglaublich weich anfühlt, aber auch synthetisch. Die Befürchtung, nachts schweissgebadet darin aufzuwachen, bewahrheitet sich jedoch zumindest in diesen kühleren Nächten nicht. Der Bezug ist zudem waschbar und es gibt eine leichtere Sommervariante.

Beim ersten Test schlief ich noch mit dem Buch auf dem Bauch ein. Es ist ein Gefühl, wie wenn man sich in warmen Sand eingräbt – geborgen und beruhigend. Auch in den folgenden Nächten schlafe ich schnell ein. Allerdings erwache ich in der Nacht öfter und in unbequemer Position. Durch den Druck der Decke scheine ich mich weniger oft zu drehen. Für mich taugt eine leichte Daunendecke besser. Mein Mann hingegen liebt die Decke und auch die Kinder kuscheln ungemein gern in ihr. Etwas textiler Trost

© CH Media

Autor

Katja Fischer De Santi

Meistgesehen

Artboard 1