Schweizer Delikatessenhändler und Gastronomen erhoffen sich von Insekten als Nahrungsmittel das grosse Geschäft. Wie die «Sonntagszeitung» schreibt, kommen Mehlwürmer ab Juni in verschiedenen Variationen beim Delikatessenhändler Bianchi, dem grössten Zulieferer von Fisch und Fleisch für die Gastronomie, ins Angebot.

Man wolle bei neuen Trends vorne mit dabei sein, sagt Jürg Grob, der beim Unternehmen für Grossverbraucher zuständig ist. «Reges Interesse zeigen die Mensen von Hochschulen. Aber auch für Apéros haben Insekten viel Potenzial.»

Weitere Unternehmen wollen Insekten anbieten, darunter die SV-Group, grösste Betreiberin von Personalrestaurants, und der Gastro- und Bäckereizulieferer Pistor. Das Unternehmen hat umweltbewusste Konsumenten im Auge. «Immer mehr Leute reduzieren aus ökologischen Gründen den Fleischkonsum. Bei dieser Gruppe stossen Insekten auf Interesse», sagt Erich Büchler, Projektleiter für Messen und Events bei Pistor.