Allein in den letzten paar Jahren gab es im Schlösschen verschiedene Wirtewechsel. Nun soll aber mit Beatrice und Jean-Claude Brun wieder etwas Ruhe einkehren. Denn das Wirtepaar fühlt sich seit Jahren mit dem Ort verbunden, führte es doch einst das «Alpenrösli». Viel an ihrer Küche haben sie nicht verändert, seit sie nun vom «Central» in Niederrohrdorf zurückgekommen sind. Ihre gehobene Gastronomie soll auch hier für alle erschwinglich sein.

Wir konnten uns an einem der letzten warmen Tage in den neu gestalteten Schlössligarten setzen und den Herbst auch auf dem Teller geniessen. Die Hasenterrine mit Selleriesalat und süss-saurem Quittengelee (Fr. 19.50) war eine wunderbare geschmackliche Harmonie. Auch optisch, denn Bruns Philosophie ist, die Teller so zu präsentieren, dass sie von den Gästen auch fotografiert werden können. Dazu verführte auch das überaus zarte Rehschnitzel an Pilzsauce mit Speck und Trauben, Spätzli und Rotkraut (Fr. 44.50).