Zu Hause bei

Miss Schweiz Dominique Rinderknecht: Ménage à trois

Miss Schweiz Dominique Rinderknecht posiert mit ihrem Wirbelwind, dem Havaneser-Hund «Muffin», in ihrem Wohnzimmer.Annika Bütschi

Miss Schweiz Dominique Rinderknecht posiert mit ihrem Wirbelwind, dem Havaneser-Hund «Muffin», in ihrem Wohnzimmer.Annika Bütschi

Miss Schweiz Dominique Rinderknecht (21) ist eine Frau mit Stil. Kein Krönchen und keine Schärpe zieren das Wohnzimmer, dafür bringen ihre Freunde, ausgesuchte Möbel und ein kleiner Hund Leben in die Zürcher Wohnung.

Der kleine «Muffin» dreht Runde um Runde. Es passt ihm gar nicht, dass der Besuch sein «Frauchen» in Beschlag nimmt. Er beisst Dominique Rinderknecht (21) in den Fuss, schlittert über den hellen Holzboden, weiter über den weissen Plattenboden in die Küche, durch den breiten Gang wieder zurück und landet schliesslich auf dem grauen Stoff-Sofa. Dominique strahlt: «Er ist ein kleiner Wirbelwind, aber ein ganz süsser.»

Der kleine braune Havaneser-Hund ist nicht das einzige Mitglied der Wohngemeinschaft Rinderknecht. In der hellen und grosszügigen Mietwohnung in Zürich-Altstetten wohnt auch Dominiques Freund Goek Gürsoy (33) und ihre Freundin Carole. Es sei seit Jahren beschlossene Sache gewesen, dass sie einst mit ihrer besten Freundin zusammenziehen wolle, doch dann kam Goek und so wohnen alle drei zusammen.

Wohnen mit Freund und Freundin

Seit mittlerweile zwei Jahren funktioniert die WG gut, doch Dominiques Freundin will nun bald mit ihrem Freund zusammenziehen. Und so liebäugelt die Miss mit einem neuen Objekt. «Ich hätte gerne einen Garten. Zum Grillieren mit Freunden oder auch für Muffin, damit er rumrennen kann.» Weit weg von der Stadt würde sie nicht ziehen: «Stadtgrenze Maximum!» Dominique lacht. Und die Miss ist wahrlich eine Schönheit. Die Augen grün, die Haare kurz und blond.

Nicht nur der Kurzhaarschnitt unterscheidet Dominique von den vergangenen Missen. Fast alle wohnten im Amtsjahr zu Hause bei Mami und Papi. Dominique: «Mein Freund ist älter als ich. Ich bin immer von älteren Menschen umgeben. Das prägt einem sicherlich.»

Und punkto Intelligenz kann man der schönen Blondine kaum etwas vormachen. Sie hat den Bachelor in Publizistik und weiss, was sie will. Auch zum Thema Möbel. Sie habe alle Möbel mit ihrem Freund gekauft. Diese Stücke seien ausgesucht und nicht zufällig hier in den Raum gestellt worden. Zum Beispiel der grosse Holztisch im Esszimmer – ein Tisch aus dem Interio. Die sechs Stühle dazu seien eine echte Herausforderung gewesen. «Wir suchten ewig. Und hatten lange keine Stühle.» Doch dann wurden sie endlich in einem Möbelgeschäft fündig. «Die waren nicht teuer, sind aber stylisch.» Blumen findet man in der Wohnung der Miss Schweiz übrigens keine. «Ich liebe dafür Kakteen, weil diese so pflegeleicht sind.»

Ästhetik ist ihr wichtig

Besonders auffallend ist der Kronleuchter über dem Esstisch. Den brachte Goek eines Tages mit nach Hause. «Der kam in tausend Einzelteilen an», lacht Dominique. Der Leuchter ist aus Murano-Glas. Leider kommt es viel zu wenig vor, dass Dominique und ihr Schatz hier essen und den Raum geniessen können. «Doch wenn wir hier sind, dann kochen wir ein gutes Stück Fleisch mit Gemüse.» Ihr Freund ist ein leidenschaftlicher Koch, sie mehr die «Abwaschhilfe».

Zu einem guten Essen gibts eine gute Flasche Wein, die in einer antiken Tanksäule in der Ecke lagert. «Die Tanksäule ist mordsschwer», sagt sie und öffnet den Kasten. «Sie stand einst in einem Steinbruch.»

So richtig kuschelig wirds dann nach dem Essen. Das grosse Sofa im Wohnzimmer haben Dominique und ihr Freund auf Mass anfertigen lassen. Es ist drei Meter lang, aus Schmutz abweisendem Stoff und irrsinnig bequem. Hier schauen sich die beiden gerne Filme an. Zum Beispiel «Grease» mit John Travolta. Oder «As it is in Heaven». Knabbernüssli und Pommes Chips sind beim Filmschauen im Hause Rinderknecht übrigens tabu. Als Miss achtet sie peinlichst auf ihre Figur, «aber ich gönne mir trotzdem auch häufig was». Bei einer Körpergrösse von 174 cm hat sie die perfekten Masse 88-60-92. Stil und Ästhetik ziehen sich durch Dominiques gesamtes Leben hindurch. Jetzt bleibt nur noch die Frage: Wo ist eigentlich das Krönchen? Das liegt schön verpackt in einer Schachtel in ihrem Zimmer.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1