Ostersonntag. Kaum aufgestanden, rennen die Kinder auch schon hinaus in den Garten. Drehen jeden Stein um, durchforsten das Gras und gucken in jedes Loch im Boden, bis sie merken: Fehlanzeige! Gleich gehts weiter in der Garage, dann im Keller. So kann schnell einmal eine Stunde vergehen, bis das lange Ersehnte endlich gefunden ist: das Osternest mit dem Schokoladen-Hasen und Eiern in allen Variationen – Zucker, Schokolade und natürlich aus Eiweiss und Eigelb. Den Rest des Tages verbringen sie mit Eiertütschen – auch wenn die Lust auf Ei meist schon

nach dem ersten Exemplar verflogen ist. Was den Kindern einen Heidenspass bereitet, macht Eltern wiederum ratlos. Sie sitzen um Ostern herum auf einem Eierberg.
Dabei ist die Eierschwemme so alt wie der Ostereier-Brauch selbst. Früher fasteten die Leute vor dem grossen Fest. Vom Aschermittwoch bis zur Karwoche sammelten sich also Massen von Eiern an. Denn die Hühner legten trotz Nahrungsverzicht der Menschen munter weiter. Also fing man an, sie zu kochen – man wollte sie haltbarer machen.

Symbol der Fruchtbarkeit

Zum Symbol für Ostern wurde das Ei aber aus einem anderen Grund. Es stand für Fruchtbarkeit und neues Leben. Aus Eiern schlüpfen Küken. Und das passt nach Meinung der Christen zum Osterfest, weil da gemäss ihrem Glauben Jesus Christus wieder lebendig wurde.
Aus dem christlichen Gedanken heraus soll auch das Bemalen hervorgegangen sein. Volkskundler gehen davon aus, dass die Pfarrer früher die Eier segneten. Um die gesegneten von den anderen zu unterscheiden, bemalten sie sie. Und verschenkten sie in der Bevölkerung. Später wurde der Hase als Gabenbringer eingesetzt – warum sich nicht der Fuchs oder der Rabe durchsetzte, ist heute unklar.

Damit ist aber eine Frage noch immer ungeklärt: Was soll man bloss mit all den Eiern anstellen? In Essig, Wasser und Gewürze einlegen zum Beispiel. Damit macht man sie noch haltbarer. Oder man verarbeitet sie zu einem leckeren Menü.

Avocado-Eier-Salat mit Poulet

für 4 Personen

  • 4 Eier
  • 400 g Pouletschnitzel
  • 1 EL Öl
  • 1 Schälchen Cherrytomaten
  • 1 Kopfsalat, mundgerechte Stücke
  • 2 mittelgrosse, reife Avocados
  • 2 EL Zitronensaft
  • 4 EL Essig, (Weissweinessig)
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Senf
  • 5 EL Olivenöl

Putenschnitzel in Streifen schneiden, braten sowie salzen und pfeffern. Eier in Scheiben schneiden. Tomaten vierteln. Das Fruchtfleisch der Avocados würfeln und mit Zitronensaft beträufeln. Honig, Essig und Senf verrühren und das Olivenöl unterschlagen. Salat, Tomaten, Avocados, Poulet und Eierscheiben auf Teller anrichten und mit Dressing beträufeln.

Eiertatar mit Spinat

für 4 Personen

  • 8 Eier
  • 100 g Halbfettquark
  • 1 TL Senf
  • 2–3 Essiggurken, gewürfelt
  • 1 EL Estragon und Schnittlauch
  • 1–2 EL Milch, nach Bedarf
  • 1 kg junger Spinat
  • 1 Knoblauchzehe sowie etwas Butter
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • 4 Toastbrot-Scheiben

Quark mit Paprika und Senf verrühren. Eier schälen und wie die Essiggurken auch in kleine Würfel schneiden. Dann unter die Quarkmasse heben. Mit etwas Milch verflüssigen. Estragon und Schnittlauch beifügen. Spinat und Knoblauch in der Butter dämpfen, bis alle Blätter zusammengefallen sind. Tatar auf getoastetem Brot neben Spinat auf Tellern anrichten.

Senfeier

für 4 Portionen

  • 4 Eier, (mittlere Grösse)
  • 2 El Butter
  • 1½ El Mehl
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml Schlagrahm
  • 1 TL grober Senf
  • 3 TL scharfer Senf
  • ½ Beet Gartenkresse

Butter in Topf zerlassen. Mehl zugeben und unter Rühren bei mittlerer Hitze aufschäumen lassen. Gemüsebrühe und Schlagrahm langsam einrühren, aufkochen und dann bei milder Hitze 15 Min. unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen. Die Sauce mit grobem und scharfem Senf und dem Zucker würzen. Danach nicht mehr aufkochen lassen. Die Eier in die Sauce geben und kurz erwärmen. Mit Gartenkresse bestreut servieren.

Russische Eier mit Sardellen

für 4 Portionen

  • 4 Eier
  • 1 EL Mayonnaise
  • 1 EL Senf, scharf1 TL B
  • Butter (zimmerwarm)
  • 3 St. Sardellenfilets (in Öl eingelegt)
  • ½ TL Curry
  • Salz
  • Chiliflocken
  • Pfeffer

Eier halbieren und die Eidotter herausnehmen, zerdrücken und mit Butter, Mayonnaise und Senf vermischen. Die Sardellenfilets klein hacken und mit den Gewürzen unter die Eiermasse rühren. Die Masse mit zwei Teelöffeln in die Eierhälften füllen. Serviervorschlag: Auf Salatblättern mit Paprikastreifen und Balsamicocreme.

Eiersalat mit Apfel

für 4 Personen

  • 8 Eier, gewürfelt
  • 2 Äpfel, gewürfelt
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 Gewürzgurken, gewürfelt
  • 100 g Mayonnaise
  • 2 EL Essig

Mayonnaise mit Joghurt, Essig, Salz und Pfeffer mischen. Die übrigen Zutaten unterheben.