Im dritten Teil der vierteiligen Serie begleitete Tele Züri vier tierische Patienten, ihre Ärzte und Halter.

Otto bekommt keine Luft. Schuld ist die Überzüchtung der Französischen Bulldogge. Die Kleintierchirurgen verschaffen dem sieben Monate alten Hund mit einer Operation mehr Platz in Nase und Rachen.  

Der 16-jährige Miro hat einen erhöhten Augendruck, doch Spezialist Simon Pot musste die Untersuchungen abbrechen, weil der Kater nicht mehr mitmachen wollte. Jetzt funktioniert es mit dem Ultraschall und Pot kommt dem Rätsel endlich auf die Spur.

Bergamaskerdame Larissa ist knapp dem Tod entronnen. Jetzt braucht sie ambulant noch Pyhsiotherapie, doch die Hundeseniorin hat sich laut ihrer Tierärztin extrem schnell erholt. Besitzerin Eva Bankwitz ist froh: Für die Epileptikerin ist die Therapiehündin eine lebenswichtige Begleiterin im Alltag.

Und die Berner Sennenhündin Laika ist erfolgreich operiert worden. Die Wiedersehensfreude bei Hündin und Herrchen ist gross.  

Fortsetzung folgt am Mittwoch.