Die Ehe des neuen französischen Präsidenten Emmanule Macron mit der 24 Jahre älteren Brigitte Macron sorgte beinahe für mehr Aufmerksamkeit, als die Wahl selbst. Nicht nur Klatschblätter durchleuchteten die private Seite des neuen Monsieur Le Président gründlich.

Die Première Dame war einst Macrons Französischlehrerin und brachte aus einer früheren Ehe drei Kinder mit. Emmanuel Macron selbst hat keine eigenen Kinder.

Damit reiht sich der 39-Jährige in eine ganze Reihe von europäischen Staatschefs ohne eigenen Nachwuchs ein. Die radikal-konservative Vereinigung «Traditional Britain» veröffentlichte kürzlich auf Facebook eine Liste mit europäischen Politikern ohne Kinder. Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel gehört ebenso dazu wie die britische Premierministerin Theresa May.

In den USA undenkbar

Was in Europa selbstverständlich als Privatangelegenheit gilt, ist in den USA nur schwer vorstellbar. Mit Obama führte erstmals ein farbiger die Nation; Hillary Clinton war nahe dran, als erste Frau das Amt zu bekleiden. Aber ein kinderloser Kandidat hätte in den USA, wo traditionelle Familienwerte in der Öffentlichkeit eine grosse Rolle spielen, schlechte Karten.

In der Geschichte des Landes gab es nur fünf kinderlose Präsidenten, darunter Gründervater George Washington. Der letzte US-Präsident ohne Nachkommen war Warren G. Harding in den 1920er-Jahren.

Im krassen Gegensatz zählt die Familie von Südafrikas Präsident Jacob Zuma angeblich 22 Kinder. Als Polygamist hat er allerdings auch vier Ehefrauen.

Und in der Schweiz?

Die Schweizer Landesregierung ist alles andere als kinderlos: Zusammengerechnet bringen es die sieben Bundesräte auf 14 Nachkommen. In einem Siebner-Gremium ist es jedoch nur wahrscheinlich, dass nicht jedes Mitglied biologisches Elternteil ist.

Ein Blick auf die aktuelle Zusammensetzung könnte hingegen den Eindruck verstärken, dass es für Frauen noch immer schwierig ist, Familie und (Polit-)Kariere unter einen Hut zu bringen. Sowohl Bundespräsidentin Doris Leuthard wie auch SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga haben keine eigenen Kinder.

CVP-Magistratin Leuthard sprach 2014 in der Sendung «Schawinski» des Schweizer Fernsehens ziemlich offen darüber: «Ich denke schon manchmal, dass ich Grosskinder im Alter vermissen werde», so die Aargauerin.

Doris Leuthard bei Roger Schawinski (16.6.2014)

Kinderlos ist auch Verteidigungsminister Guy Parmelin. Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann hat hingegen zwei Kinder, Didier Burkhalter und Alain Berset haben je drei und Ueli Maurer ist stolzer Vater von vier Söhnen und zwei Töchtern.

Stoff für Diskussionen

Sind Menschen ohne Kinder geeignet, um über unsere Zukunft zu bestimmen? Oder darf das gar keine Rolle spielen? Unter dem Facebook-Eintrag von «Traditional Britain» streiten sich die User darüber.

«Wie kann man jemandem die Landesführung anvertrauen, der in der Zukunft nichts zu verlieren hat?», schreibt einer. Eine andere Userin meint: «Ich habe keine Kinder. Das heisst nicht, dass mir egal ist, was mit dem Planeten passiert.»