Isaiah hat seine Stimme befreit. Der junge Mann kann endlich der ganzen Welt mitteilen, was er zu sagen hat: «Ich hätte sterben können, aber ich bin immer noch hier, ich bin gehänselt worden, aber ich bin immer noch hier.»

Zur Welt gekommen ist Isaiah Acosta ohne Kiefer, ohne die Möglichkeit zu atmen, zu essen oder zu sprechen. Die Ärzte machten den Eltern keine grossen Hoffnungen, ihr Sohn werde auch nicht gehen können. So erzählt es die Mutter in einer Videodokumentation:

Isaiah's Documentary

Doch der heute 17-Jährige Isaiah kann nicht nur gehen und Fahrrad fahren, er kann auch sprechen. Viel mehr: rappen. Geschrieben und gereimt hat er schon immer über das, was ihn beschäftigte. Jetzt hat er eine Stimme gefunden: Rapper Trap House. 

Er leiht Isaiah seine Stimme. «Als ich ihn zum ersten Mal getroffen habe, hatte ich keine Ahnung, was mich erwartet – als wir aber zu kommunizieren begannen, war wir sofort klar: er hat kein Problem zu sprechen», erzählt Trap House im Video von Great Big Story (oben).

Die beiden kommunizieren über geschriebene Sprache via Smartphone. «Oxygen to fly» ist ihr erster Song:

Iasiah Acosta und Trap House mit «Oxygen to Fly»

Iasiah Acosta und Trap House mit «Oxygen to Fly»

Und so sagt Isaiah heute: «Die Leute sehen mich vielleicht als kranken Menschen – aber das kümmert mich nicht.» (smo)