Nein, es ist keine Hexerei. Man braucht nur etwas Zeit. Denn die Zubereitung dieser Zitronentarte ist höchstens etwas aufwändig.

Aber was will man denn sonst tagsüber bei 35 Grad Celsius machen, wenn nicht in der dunklen Küche ein bisschen werkeln?

Willkommener Kontrast

Das Resultat ist es jedenfalls wert. Die Zitronentarte mit Crème fraîche ist ein erfrischender Genuss und ein willkommener Kontrast zu Salat und Grilladen. Von denen wir doch alle so langsam aber sicher genug haben.

Zudem lässt sich die Tarte perfekt mit den Beeren kombinieren, die derzeit an den Sträuchern hängen.

Und während das Dessert im Ofen ist, bleibt immer noch Zeit, die Badi-Tasche zu packen.

Der Einkaufszettel zum Rezept:

Und was gibts vor dem Dessert? Auch etwas Leichtes. Zum Beispiel Salade niçoise und Erdbeer-Bowle:

Hier gehts zur aktuellen Rezept-Sammlung fürs Wochenende

Viel Spass beim Backen und Kochen. Und en Guete!

Teaser: Wildeisen Kochen