Aussergewöhnlich

«Es dauert dann meistens etwas länger»: Warum dieser Kater auch zum Einkaufen mitkommt

«Es dauert dann meistens etwas länger»: Warum dieser Kater auch zum Einkaufen mitkommt

Die Sendung «tierisch» hat Kater Houdini und Kathy Wyss im Alltag begleitet.

Kater Houdini ist taub. Alleingänge ausserhalb der Wohnung sind für ihn also zu gefährlich. Das ist der Grund, weshalb seine Halterin dem Stubentiger ein möglichst abwechslungsreiches Leben bieten will. Und ihren Kater überall hin mitnimmt.

Er hat keine Angst vor Hunden, Vorbehalte gegenüber anderen Katzen und auch kein Problem, Auto zu fahren, im Rucksack zu sitzen oder an der Leine zu gehen. Kater Houdini hört nichts, dafür ist er aussergewöhnlich offen, neugierig und unerschrocken für eine Hauskatze. 

Doch Spaziergänge auf eigene Faust liegen für Houdini nicht drin – zu gefährlich für einen gehörlosen Kater. Seine Halterin Kathy Wyss hat ihre ganz eigene Strategie im Umgang damit: Sie versucht auf andere Art und Weise möglichst viel Abwechslung in seinen Alltag zu bringen.

Im Doppelpack unterwegs

Und so nimmt sie ihr Büsi möglichst oft mit, wenn sie das Haus verlässt. Etwa zum Einkaufen. «Ich versuche Houdini in alle Geschäfte mitzunehmen, in die man auch Hunde mitnehmen darf, das ist meistens kein Problem», sagt sie im Beitrag der Sendung «tierisch».

Entweder trägt Wyss den Kater dann im für Haustiere konzipierten Rucksack mit oder sie führt ihn an der Leine. «Der Einkauf dauert dann meistens etwas länger, weil er auch alles anschauen will.» Erstaunt und meist erfreut würden die Leute reagieren.

In Kathy Wyss' zwei- und vierbeinigem Freundeskreis kennt man den aussergewöhnlichen Houdini schon. Denn wenn Wyss zu Besuch kommt, dann hat sie meistens auch ihren Kater im Gepäck. (smo)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1