Die Trolle von Finnland

Eulen lösen bei vielen Menschen eine grosse Faszination aus, so auch bei mir. Anders als bei den meisten Vögeln sind ihre Augen nach vorne gerichtet und geben ihnen deshalb ein menschenähnliches Gesicht. Ich bin in Finnland, mit dem Ziel, den Bartkauz zu fotografieren. Ausgewachsen werden diese Eulen bis zu 67 Zentimeter lang und leben am Rand von borealen Nadel- und Mischwäldern der nördlichen Halbkugel. Nach langer Suche finde ich mit meinem Guide Jari zwei Jungvögel am Waldrand.

Wir nähern uns vorsichtig und halten aus Rücksicht auf die Tiere und zu unserem Schutz einen Sicherheitsabstand ein. Die Mutter würde die Jungen aggressiv verteidigen und uns mit ihren scharfen Krallen attackieren. Die Jungen verlassen das hoch gelegene Nest mit etwa vier Wochen. Sie können noch nicht fliegen, sondern flattern mehr schlecht als recht Richtung Boden. Mit ihren langen Beinen krabbeln sie dann auf einen herumliegenden Ast, auf dem sie vor Räubern wie Wölfen oder Füchsen geschützt sind. Dort werden sie von ihren Eltern versorgt, bis sie nach drei Monaten selbstständig zu jagen beginnen. Wie ein Troll schaut mich der Kauz an – bewacht von der Mutter, die uns gewähren lässt.

Der kleine Unterschied

Braunbären in den Wäldern von Finnland.

Braunbären in den Wäldern von Finnland.

Braunbären verwenden etwa 16 Stunden des Tages für die Futtersuche. Sie sind Allesfresser, und neben Fleisch und Fisch fressen sie auch gerne Blätter, Wurzeln, Pilze, Nüsse, Früchte, Beeren und als ganz besonderen Leckerbissen Honig. Sie streifen allein in den weiten Wäldern umher, nur in der Paarungszeit suchen sie die Nähe zum anderen Geschlecht. Nach der Paarung ist das befruchtete Ei in einer Keimruhe und nistet sich erst im Herbst in der Gebärmutter ein; dies aber nur, wenn die Bärin genügend Fettreserven hat. So ist sichergestellt, dass sie ausreichend Milch für die Jungen hat, die während der Winterruhe geboren werden. Sie kommen in der Höhle nackt und blind zur Welt. An diesem Ort sind sie geschützt und haben etwa drei bis vier Monate Zeit, um genügend gross und stark zu werden.

Dieses Paar kann ich aus einer Beobachtungshütte in den Wäldern von Finnland fotografieren. Sie ziehen schon eine Weile miteinander umher und kommen immer wieder in die Nähe der Hütte. Das Weibchen scheint nicht besonders interessiert zu sein und kratzt seinen Rücken an einem Baum, während das Männchen seine Aufmerksamkeit offensichtlich dem kleinen Unterschied widmet.

Die ersten 55 Beiträge des Fotoblogs gibt es hier.