Sommer

Die luftige Alternative zu den klotzigen Loungesesseln

..

Die neue Generation von Gartenstühlen ist filigran, luftig, leicht und trotzdem äusserst bequem. Vorbild dieser neuen Gartenmöbel-Generation ist der Klassiker von Embru: der Spaghetti-Stuhl von Huldreich Altorfer aus dem Jahre 1948.

Lange genug haben sich wuchtige Loungemöbel auf unseren Garten- und Terrassenplätzen breitgemacht. Nun legen vor allem die Stühle einen frechen Striptease hin und kommen filigran und federleicht daher, als wollten sie dem Wunsch der Menschen nachkommen, alles Schwere im Leben abzulegen. Sie sind reduziert bis auf das Metallgestell – ohne Polster, Bezug und Füllung. Sie fallen im Garten nicht unangenehm und massig auf, sind aber dennoch ein Hingucker.

Vorbild dieser neuen Gartenmöbel-Generation ist der Klassiker von Embru: der Spaghetti-Stuhl von Huldreich Altorfer aus dem Jahre 1948, der noch heute produziert wird. Seinen Erfolg verdankt er dem angenehmen Sitzgefühl, seiner zeitlosen Form und der äusserst robusten Ausführung.

Über ein ähnliches Schnürgeflecht verfügt auch der Pan Chairs von Garpa. Die stapelbaren Leichtgewichte sind mit hochwertigen Kunststofffasern bespannt, die sich dem Körper anpassen. Wie in einem Nest fühlt man sich im runden Eddy-Sessel von Pfister. Fliessend organisch wirken die Branch-Sessel von Tribù, die von den Zweigen eines Baumes inspiriert sind.

Und wen die luftigen Schnürungen stören, kann sich immer noch ein Kissen unter seinen Hintern schieben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1