Modeschau

Das war nix: Erste Online-Modeschau von ehemaliger Vogue-Chefin geht voll in die Hose

Hat die Erwartungen nicht erfüllt: Carine Roitfeld.

Hat die Erwartungen nicht erfüllt: Carine Roitfeld.

Grosse Namen waren angekündigt, Modefans auf der ganzen Welt freuten sich auf die virtuelle Modeschau von Carine Roitfeld. Doch daraus wurde nichts.

Die Idee war gut, richtig gut. Niemand Geringeres als die begnadete Stylistin und ehemalige Chefredaktorin der französischen Vogue, Carine Roitfeld, lud vergangene Woche zur ersten virtuellen Modeschau auf Youtube, dem CR Runway.

Mit der Crème de la Crème der Topmodelriege, gespickt mit Statements grosser Designer wie Alexander Wang oder Oliver Rousteing. Eine Spendenaktion zu Gunsten all jener, die gegen Covid-19 ankämpfen. Die Erwartungen geneigter Modefans waren hoch: Werden da etwa die neuesten Ergüsse junger, vielversprechender Designer gezeigt? In einer fancy Industriehalle, fernab der virenverseuchten Realität? Egal, Hauptsache, man sitzt endlich einmal in der Front Row.

Na ja, so egal war es dann doch nicht, als nach wenigen Sekunden klar wurde, dass die Show aus willkürlich zusammengeschnittenen, kaum orchestrierten Kurzclips der Models bestand, wie sie zu Hause zwischen Küche, Badezimmer und Ehebett herumstolzieren und keine neuen Kreationen präsentierten, sondern das, was ihnen in ihren begehbaren Kleiderschränken gerade in die Hände fiel.

Manchmal ein bisschen kreativer (Winnie Harlow im fuchsia Kleid vor blühendem Baum), aber meist erschreckend schmuddelig (von Amber Valetta hätten wir mehr erwartet als den unförmigen korallfarbenen Pyjama) und billig (Alessandra Ambrosio im durchsichtigen Glitzerfummel und Victoria’s-Secret-Grinsen). Den stilvollsten Walk legte die Dragqueen Miss Fame hin. Aber auch sie konnte das Ding nicht retten. Es fehlte ein klares Konzept. Fazit: Das Ganze war ein Griff ins Klo, excusez-moi, Madame Roitfeld.

Bleibt zu hoffen, dass ein stattlicher Spendenbetrag zusammengekommen ist – und auch die Models und Designer selbst das Portemonnaie geöffnet haben. Und trotz all der Kritik: Rousteing sagte im Video, dies sei ein neuer Weg, Mode zu zeigen. Insofern war die Aktion von Roitfeld ein Schritt in die richtige Richtung. Die Zukunft wird noch die eine oder andere virtuelle Modeschau für uns bereithalten. Hoffentlich aber auf professionellerem Niveau.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1