Den Spaten in die Hand nehmen und anfangen zu buddeln, so einfach ist es natürlich nicht. Eine gewisse Vorbereitung und Planung für den heimischen Pool ist essenziell. Bevor Sie aber entscheiden, welche Art von Swimmingpool Sie möchten, sollten Sie die Grösse und Beschaffenheit Ihres Gartens analysieren. Haben Sie Platz und Voraussetzungen für einen Infinity Pool oder wäre ein Schwimmteich bzw. ein Naturpool eine gute Alternative für Sie? Ausserdem sollten Sie Ihr Budget festlegen, denn nach oben sind selbst bei einem Gartenpool keine Grenzen gesetzt.

Der perfekte Untergrund für den Gartenpool

Der Untergrund für Ihren Pool sollte unbedingt eben, glatt und fest sein. Sofern Sie keine Betonfläche zur Verfügung haben, sollte der Pool-Untergrund entsprechend vorbereitet werden. Eine Unebenheit kann durch Aufschütten von Sand ausgeglichen werden oder durch das Abtragen der Grasnarbe und der dazugehörigen Erde. Denn nur schon 1 % Gefälle kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Pool umkippt, wenn er mit zu viel Wasser befüllt wird.

Auch die Eigenschaften des Bodens gilt es zu berücksichtigen. Ist beispielsweise der Grundwasserstand zu hoch, kommen einige Pool-Modelle gar nicht erst in Frage. Ein grösserer Swimmingpool ist nur dann realistisch, wenn man entsprechend tief in die Erde graben kann. Hierbei sollten Sie folgende Faustregel beachten: Beträgt die Höhe des Pools mehr als 1,50 Meter, sollte nicht mehr als zwei Drittel seiner Höhe herausragen. Die Menge an Wasser kann einen grossen Druck auf die Aussenwand des Pools erzeugen und diese unter enorme Spannkraft setzen.

Die richtige Lage für den Pool

Kein Pool kommt ohne Strom- und Wasserleitungen aus. Deshalb sollte die Lage des Swimmingpools vorausschauend in der Nähe von bereits vorhandenen Versorgungsleitungen gewählt werden. Ein weiterer wichtiger Punkt für die Lage Ihres neuen Pools ist die richtige Ausrichtung. Bekanntermassen geht die Sonne im Osten auf und im Westen unter. Möchten Sie also, dass sich das Wasser Ihres Swimmingpools während des Tages auf eine angenehme Temperatur erwärmt, sollte dieser südlich ausgerichtet sein. So sparen Sie Heizkosten. Auch ein Sichtschutz für mehr Privatsphäre sollte in die Überlegungen einfliessen.

Das optimale Pool-Modell auswählen

Haben Sie den Untergrund und die Lage Ihres neuen Pools bedacht? Zum Badespass fehlt jetzt nur noch ein Detail: der Swimmingpool selbst. Entscheiden Sie sich für ein im Boden eingelassenes Becken, ist die Wahl des Modells auch eine behördliche Frage. Kontaktieren Sie bereits in der Planungsphase das entsprechende Bauamt, um alle relevanten Vorschriften abzuklären und böse Überraschungen am Ende zu vermeiden. Vor allem die Poolgrösse, die Pooltiefe und der Abstand zur Grundstücksgrenze sind von Bedeutung. Nicht jeder freut sich über zu nah plantschende Nachbarn am Gartenzaun. Kleine Schwimmbecken, die Sie einfach aufstellen können, sind hingegen genehmigungsfrei.

Wie viel Platz Sie zur Verfügung haben, spielt eine ebenso grosse Rolle wie die Frage, wie Sie Ihren neuen Pool nutzen wollen. Soll er ein Ort der Erholung sein, lediglich der Abkühlung dienen oder gar zur sportlichen Ertüchtigung genutzt werden? Zum Schwimmen gilt die Berechnungsgrundlage von 2,5 m für eine Person und 4 m für zwei nebeneinander schwimmende Personen.

  • Eingelassene Pools
    Im Boden eingelassene Swimmingpools sehen natürlich am schönsten aus und sind für einen sehr langen Zeitraum geplant. In solchen Pools können Sie richtig schwimmen und sich sportlich betätigen. Jedoch handelt es sich bei diesen Modellen um die Luxusvariante eines Pools und es muss viel Geld investiert werden. Ihren Wünschen sind erst einmal keine Grenzen gesetzt, Sie können sich Form und Grösse Ihres Pools aussuchen. Standardmodelle gibt es zwar schon ab rund 1’500 CHF, die deutlich höheren Kosten für das Ausheben des Grabens sind dabei aber nicht inbegriffen. Premiumvarianten können weit über 20’000 CHF kosten.
  • Stahlwand-Pools
    Je nach Gartengrösse und Budget lassen sich verschiedene Swimmingpool-Varianten mit Stahlwand realisieren. Diese Pools werden entweder einfach aufgestellt oder teilweise in die Erde eingebaut. Ausschlaggebend für den Preis sind wie immer Grösse und Ausstattung. Ein Einsteigermodell ist schon ab rund 700 CHF erhältlich, grössere Pools können bis zu 9’000 CHF kosten.
  • Aufblasbare Pools
    Die Vorteile eines aufblasbaren Swimmingpools liegen ganz offenkundig in seiner flexiblen Nutzbarkeit und im Preis. Aufblasbare Pools existieren in verschiedenen Grössen und Designs, meist sind sie rechteckig oder rund. Die Aussenwand ist aus Kunststoff und der obere Rand besitzt eine aufblasbare Verdickung. Wird der Pool mit Wasser befüllt, steigt die Verdickung auf und hebt die Aussenwand mit an. Der Nachteil eines solchen Pools ist, dass er weniger robust ist. Spitze Steine oder Scherben können das Abenteuer Pool schnell zunichtemachen. Die Preise können zwischen rund 200 CHF und über 500 CHF liegen.

Augen auf beim Poolkauf

Pools gibt es also für jeden Geschmack und Geldbeutel. Wie immer gilt auch hier: Wer billig kauft, kauft zweimal. Vermeiden Sie günstige Produkte beim Kauf Ihres Pools, dann werden Sie auch lange Freude an Ihrem neuen Freizeitvergnügen haben. Sowohl schlecht verarbeitete Nähte und Materialien als auch nicht richtig funktionierende Filter können sogar ein Sicherheitsrisiko darstellen. Mit der richtigen Wartung und Pflege werden Sie Ihre Nachbarn nicht nur einen Sommer lang neidisch machen.