St. Moritz 2017

Bis zu 25 Anzüge verbraucht ein Ski-Profi pro Saison – hier werden sie gemacht

Ski WM: Hier werden die Schweizer Skianzüge hergestellt

Ski WM: Hier werden die Schweizer Skianzüge hergestellt

Die Ski-Dress der Schweizer Fahrer sind echte Schweizer Handarbeit: 150 Stück hat die Firma «Wams» in Buchs SG für die WM hergestellt. Janka, Küng und Gut sausen damit über die Strecke.

Die Firma Wams in Buchs SG ist es, die den Schweizer Ski-Stars die Anzüge auf den Leib geschneidert hat. Drei Stunden dauert die Produktion eines Dress. Die Unikate haben jedoch eine kurze Lebenszeit: «Da dieses Material sehr aerodynamisch ist, ist es auch sehr empfindlich», sagt Geschäftsleiter Samuel Amsler. Und so verbrauchen Profis bis zu 25 Anzüge pro Saison.

Luftdurchlässig, das heisst übrigens: 30 Liter pro Quadratmeter pro Sekunde. So die Vorschriften aus Gesundheitsgründen. Reissen wie die Leibchen an der Fussball-EM können die Schweizer Anzüge nicht, wie Amsler versichert. «Das haben wir genug getestet, das kann nicht passieren bei diesem Stoff.»

Dieses Jahr zieren übrigens Fotos von Swisscom-Kunden den Schweizer Skidress. Richtige Fans können sich bei der Firma ihren eignen Dress schneidern lassen. Kostenpunkt: zwischen 400 und 700 Franken. (sda)

Meistgesehen

Artboard 1