Reinlichkeit

Backofen, WC, Staub: Das sind die 7 Putz-Tipps der Profis

Hier hilft Schaumreiniger.

Hier hilft Schaumreiniger.

1. Mikrofasertücher

Aufgrund der Beschaffenheit der Mikrofaser findet zusätzlich eine mechanische Reinigung statt, die mit einem normalen Tuch nicht erreicht werden kann. Dadurch kann massiv an Putzmitteln gespart werden. Bei unversiegelten Oberflächen wie Leder, Holz oder Stein und beschichteten Gegenständen wie vergoldete Armaturen oder Bilderrahmen sollte das Mikrofasertuch aber nicht verwendet werden.

2. Biostein

Biostein ist eine nachhaltige und schonende Alternative zu herkömmlichen Chromstahlpolituren. Das Universalreinigungsmittel enthält Mikropartikel und natürliche Reinigungsextrakte, die biologisch abbaubar sind. Da der Biostein keinerlei Giftstoffe oder Säure enthält, kann er auch bedenkenlos in der Küche verwendet werden. Einfach mit dem befeuchteten Schwamm ein paar Mal über den Biostein reiben, auf dem Schwamm aufschäumen und den Chromstahl mit leichtem Druck einreiben. Danach alles mit kaltem Wasser abspülen und mit einem Mikrofaserpoliertuch trocken reiben.

3. Glasflächen

Es lohnt sich, die Fenster nur bei Temperaturen über 10 Grad zu reinigen. Denn je höher die Aussentemperatur ist, desto schneller trocknen die Flächen. Lauwarmes Wasser mit einem Schuss Ethanol verwenden, damit verdampf das Wasser schneller und hinterlässt keine Streifen. In waagrechten Bahnen die Scheiben reinigen und das Tropfwasser mit einem Tuch auffangen. Mit einem Fensterwischer, Mikrofasertuch oder Zeitungspapier nachtrocknen. Allenfalls noch den Fensterrahmen nachreiben.

4. Backofen

Zur Reinigung von Backöfen eignen sich spezielle Schaumreiniger am besten. Die Bleche und das Innere des Ofens grosszügig mit dem Schaumreiniger einsprühen. Anschliessend den Backofen für 10 Minuten auf 100 °C aufheizen und den Reiniger einwirken lassen. Nach dem Auskühlen Bleche und Ofen mit einem Schwamm und klarem Wasser gründlich reinigen, bis alle Verschmutzungen entfernt sind, und mit einem Mikrofasertuch trocken reiben. Ofen und Bleche kurzzeitig auf 200 °C erhitzen, damit alle Reinigungsdämpfe vollständig eliminiert werden. Vorsicht bei selbstreinigenden Backöfen – die Bedienungsanleitung lesen.

5. Urinstein

Mit etwas Geduld lässt sich Urinstein ganz leicht ohne umweltschädliche Sanitärreiniger oder mühsames Abschaben entfernen. Einfach ein bis zwei Lagen Toilettenpapier mit herkömmlichem WC-Reiniger tränken und auf dem Urinstein anbringen. Das Papier möglichst lange liegen lassen, damit das Mittel einziehen kann. Beim nächsten Toilettengang wird das Papier dann mit dem Spülvorgang automatisch entsorgt. So lange wiederholen, bis das Ergebnis zufriedenstellend ist (kann bis zu 14 Tage dauern).

6. Tierhaare

Zur Entfernung der Tierhaare von Polstermöbeln mit der flachen Hand zwei- bis dreimal in dieselbe Richtung über das Polster streichen. Dann um 90 Grad versetzt wiederholen. Anschliessend können die Haare einfach entfernt werden. Diese Technik eignet sich auch, um den Schlafplatz auf dem Katzenbaum zu reinigen.

7. Staubwedel

Der Staubwedel wird oft falsch verwendet. Er muss vor dem Putzen erst elektrostatisch aufgeladen werden, dann zieht er den Staub an wie ein Magnet. Dafür mit der Hand mehrmals kräftig über die Borsten fahren. Praktisch ist er vor allem für schwer zugängliche Orte, Elektrogeräte oder empfindliche Holzmöbel. Den Kontakt mit heissen Gegenständen wie Glühbirnen unbedingt vermeiden. Nach dem Reinigen längsseitig ausschütteln oder mit Wasser reinigen.

Aufgezeichnet von Patrizia Messmer

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1