«I de Gasse vo Züri» lautet der Titel des Experiments von Radio-24-Moderator Dominik Widmer. Eine Woche lang wird er auf der Stasse leben. Das Ziel des Radiosenders, der wie dieses Newsportal zu den AZ Medien gehört: auf das Thema Obdachlosigkeit aufmerksam machen.

Die Reporter und Moderatoren sprechen mit Obdachlosen und Hilfsorganisationen über Drogen, medizinische Versorgung, Liebe und Sexualität, Diebstahl und Schlafplätze. Dominik Widmer hält seine Erlebnisse in seinem Online-Tagebuch fest. 

Zudem will «Radio 24» im Rahmen der Themenwoche Spenden in der Höhe von 15'000 Franken sammeln, um eine Woche lang die Kosten für Pfarrer Siebers «Pfuusbus» zu decken.

Dominik Widmer hat sich eine herausfordernde Woche für sein Experiment ausgesucht. Mit nächtlichen Temperaturen von bis zu -11°C wird er gegen die bisher eisigste Kälte des Winters 2017/18 kämpfen müssen.

«Ich habe einen gesunden Respekt», sagt Widmer. Vorstellen kann er sich die extreme Kälte noch nicht, aber er hat von Obdachlosen Tipps bekommen: «Die Wollsocken habe ich bereits an.» (smo)