Alles beginnt mit dem Blanchieren des Spinats. Das sollte besonders schonend passieren. Köchin Wildeisen rät, den gewaschenen Spinat dafür in eine Schüssel zu geben und mit heissem Wasser zu übergiessen.

Dann kommt es vor allem auf die Zutaten an. Einfach nur ein bisschen Bouillon macht noch keine Suppe. 

Eine Kartoffel sorgt für Sämigkeit, Bundzwiebeln für etwas Pepp und der Sherry für das gewisse etwas. Daneben sorgen Rahm, Pfeffer, Muskatnuss und Zitronensaft für die perfekte Geschmackskomposition.

Ganz am Schluss garniert Annemarie Wildeisen die Spinatsuppe mit wachsweichen Eiern und Dörrtomaten-Paniermehl-Brösmeli. Im Video oben zeigt sie, wies geht.

Der Einkaufszettel zum Rezept:

downloadDownloadpdf - 142 kB

Sie brauchen noch etwas zum Beissen? Das gibt es in der aktuellen Wildeisen-Rezeptsammlung fürs Wochenende.

Viel Erfolg beim Kochen und en Guete!

Annemarie Wildeisen’s KOCHEN