Eine morgendliche Lichttherapie kann nicht nur die Symptome einer Winterdepression lindern. Die Bestrahlung mit weissem Licht unmittelbar nach dem Aufstehen erhöht auch den Testosteronspiegel bei Männern. Das steigert die Lust auf Sex bei denen, die unter einer sexuellen Funktionsstörung leiden, berichteten italienische Mediziner auf einem Kongress des European College of Neuropsychopharmacology in Wien. Grössere Studien müssten nun zeigen, ob der nach zwei Wochen erzielte Therapieerfolg nur vorübergehend ist oder längere Zeit anhält.

«Es ist eine kleine Studie. Daher können wir zum jetzigen Zeitpunkt dieses Verfahren noch nicht als Therapie empfehlen», sagte Andrea Fagiolini von der Universität von Siena, der Leiter des Forscherteams. Es sei bekannt, dass auf der nördlichen Hemisphäre der Testosteronspiegel mit den Jahreszeiten schwankt. Er sinke bei geringer täglicher Sonnenscheindauer in der Zeit von November bis April, steige im Frühling und Sommer an und erreiche im Oktober seinen Höhepunkt. Das wirke sich dann in den unterschiedlichen Empfängnis- beziehungsweise Geburtenraten im Jahresverlauf aus, sagt Fagiolini.

Für ihre Studie wählten sie 38 Testpersonen aus, bei denen ein Mangel an sexuellem Verlangen oder eine sexuelle Erregungsstörung diagnostiziert worden war. Zwei Wochen lang wurden die Probanden jeden Morgen zwischen sieben und acht Uhr für 30 Minuten frontal mit weissem Licht bestrahlt. Bei der Hälfte war die Beleuchtungsstärke auf 10 000 Lux eingestellt. Die anderen dienten als Kontrolle und erhielten eine Placebo-Bestrahlung mit nur 100 Lux. Bei der ersten Gruppe nahmen sowohl der Testosteronspiegel als auch die sexuelle Zufriedenheit um ein Vielfaches stärker zu als bei der Placebo-Gruppe.