So wiesen Forscher bei 41 Prozent der Mastpoulets und 73 Prozent der Fleischproben gefährliche Darmbakterien vom Typ E.coli nach.

«Der langjährige Trend zeigt eine Zunahme der multiresistenten Keime bei Mastpoulets und Pouletfleisch», sagt Gudrun Overesch (53) von der Uni Bern gegenüber SonntagsBlick. Sie war bei der Untersuchung federführend und veröffentlichte die neuesten Zahlen vor zwei Wochen.

Konsumentenschützerin Sara Stalder (48) fordert nun im aktuellen SonntagsBlick strengere Regeln für die Abgabe von Antibiotika an die Tiermäster: «Tierärzte müssten sich bei der  Abgabe von Antibiotika an eng gesetzte Regeln halten. Zudem müsste transparenter sein, wo in der Schweiz wie viele Antibiotika in der Mast eingesetzt werden.»