Rückenleiden

15 Jahre im 90-Grad-Winkel: Hans W. denkt ans Sterben, doch ein Spezialist will ihm helfen

Hans W.: 15 Jahre im 90-Grad-Winkel

«Man sagte mir, es sei nichts mehr zu machen»

Erstmals trifft Igor Zilincan Hans W. im Januar dieses Jahres. Der Mann im Rollstuhl leidet nicht nur an «nicht mehr beherrschbaren» Schmerzen, sondern auch an Perspektivenlosigkeit.

Nach 15 qualvollen Jahren im Rollstuhl denkt Hans W. an den Freitod. Der 65-Jährige kann nur noch im 90-Grad-Winkel geknickt sitzen oder liegen. In einer spektakulären Operation will ihn ein Spezialist wieder aufrichten. Teil I einer aussergewöhnlichen Medizingeschichte.

Das Leben von Hans W. ist eine Tortur. Nach diversen, zum Teil missglückten Bandscheiben-Operationen kann er sich nicht mehr aufrichten. Die Diagnose der Ärzte: untherapierbar. Hans W. denkt daran, seinem Leben mit Sterbehilfe ein Ende zu setzen.

Doch dann trifft er auf Marius Keel, Spezialist für Wirbelsäulenchirurgie an der Klinik Hirslanden in Zürich. Keel sagt, dass er ihn wieder vollständig aufrichten kann. Allerdings nur mit einer sehr riskanten und aufwändigen Operation. Hans W. willigt ein, zu verlieren hat er nichts mehr.

Zurück ins Leben

Für das Gesundheitsmagazin «CheckUp» begleitete TV-Journalist Igor Zilincan Hans W. während Monaten. Nun zeigt «CheckUp» die spektakuläre Wandlung – Hans W.'s Weg zurück zum aufrechten Gang und zurück ins Leben.

Dies ist Teil I seiner Geschichte, Teil II sehen Sie am Montag, 3. September, auf Tele Züri oder Tele M1. Oder danach hier online. (smo)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1