Aufgetischt

Gasthaus Bären, Kölliken AG: Die Wildsaison geht los

Betriebsleiterin Annett Baumli und Küchenchef Sven Jeschar im Gasthaus Bären, Hauptstrasse 14, 5742 Kölliken,Tel. 062 723 36 36, www.baeren-koelliken.ch. Geöffnet: Mi–Sa 9–24 Uhr, So 10–22 Uhr (warme Küche bis 20.30 Uhr).

Betriebsleiterin Annett Baumli und Küchenchef Sven Jeschar im Gasthaus Bären, Hauptstrasse 14, 5742 Kölliken,Tel. 062 723 36 36, www.baeren-koelliken.ch. Geöffnet: Mi–Sa 9–24 Uhr, So 10–22 Uhr (warme Küche bis 20.30 Uhr).

Der «Bären» liegt direkt an der Hauptstrasse in Kölliken und ist kaum zu übersehen.

Das geschichtsträchtige Haus ist hell beleuchtet und lockt einladend in der Abenddämmerung. Sofort können wir uns ein gemütliches Abendessen auf der Gartenterrasse vorstellen, doch dafür ist es zu kalt. Wir betreten das Gasthaus, das im Jahr 1777 fertiggestellt wurde, und fühlen uns sofort wohl. Erst vor drei Jahren wurde der Gasthof nach einer fünfjährigen Umbauzeit wiedereröffnet. In einem kleinen Stübli mit Kachelofen läuten wir die Wildsaison ein, die im «Bären» Traditionelles, aber auch Überraschendes bietet.

Ich geniesse die nährende Kürbisrahmsuppe (Fr. 11.50), die Begleitung das feine hausgeräucherte Fasanenbrüstchen (Fr. 20.50), das in einem Speckmantel auf Orangenfilets und Fenchelsalat serviert wird. Das Rehgeschnetzelte (Fr. 36.–) kommt auf einem wunderbar angerichteten Teller mit Butterspätzli, Rotkohl, Preiselbeerapfel, Rotweinbirne, Rosenkohl und karamellisierten Marroni daher, die Holundersauce rundet das Menü ab. Das rosa gebratene Hirschentrecôte (Fr. 38.–) überzeugt ebenfalls. Neben der Wildkarte setzt die Küche auch auf Regionales wie etwa Carpaccio von Wynentaler Lammtrockenfleisch oder Tatars.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1