Roboter
Weniger als einen zehntel Gramm wiegt die Roboterfliege

Forscher entwickeln den leichtesten Flugroboter. Dieser ist den Eigenschaften einer Fliege nachempfunden und könnte in Zukunft zu Erkundungsflügen genutzt werden. Der Prototyp wiegt gerade mal 80 Milligramm.

WSA
Drucken
Teilen
Die Roboterfliege wiegt weniger als einen Zehntel Gramm.HO

Die Roboterfliege wiegt weniger als einen Zehntel Gramm.HO

Es ist der leichteste Flugroboter: Nur 80 Milligramm wiegt ein Prototyp, der nun in einem Labor an der amerikanischen Harvard University zu seinem kontrollierten Jungfernflug abgehoben ist. Sowohl für die Mechanik der Flügelschläge als auch für die Steuerung verschiedener Flugmanöver liessen sich die Forscher von Stubenfliegen inspirieren.

Wie sie im Fachblatt «Science» berichten, könnten ihre Roboterfliegen zu einem besseren Verständnis des Insektenflugs und in Zukunft zu Erkundungsflügen ganzer Schwärme führen.

Um den Roboterfliegen zum Auftrieb zu verhelfen, setzten die Forscher auf sogenannte piezoelektrische Module. Diese wandeln mechanische Bewegungen in elektrische Ströme um und können umgekehrt auch durch Stromimpulse in Bewegung versetzt werden.

An diese Piezomotoren wurden hauchdünne Flügel mit einer Spannweite von knapp drei Zentimetern montiert. Eine geringe, elektrische Leistung von nur 19 Milliwatt reichte aus, um die Flügel 120- mal pro Sekunde schlagen zu lassen.

Dadurch erhielt die Roboterfliege genug Auftrieb, um einige Sekunden bis zur vorher festgelegten Zielhöhe von zehn Zentimetern zu fliegen. (WSA)

Aktuelle Nachrichten