Skelett-Fund

Warum hat man ihm einen Stein in den Mund gesteckt? «Vampir-Kind» in Italien ausgegraben

"Vampir-Kind" in Italien ausgegraben

«Vampir-Kind»: Bilder von den Ausgrabungen im Lugnano.

Im italienischen Lugnano fanden Archäologen aus den USA und Italien ein Skelett eines sogenannten «Vampir-Kindes», das vor 1'500 Jahren den Tod fand.

Das zehnjährige Kind, dessen Skelett die Archäologen in Italien ausgegraben haben, dürfte vor rund 1150 Jahren an Malaria gestorben sein.

Die Art, wie es begraben worden ist, erinnert an sogenannte «Vampir-Begräbnisse»: Dem Kind wurde ein grosser Stein in den Mund gedrückt.

Damit sollte wohl verhindert werden, dass das Kind von den Toten aufersteht und die Krankheit weiterverbreitet. 

Meistgesehen

Artboard 1