Wissenschaft

Schweiz holt 5 Medaillen an der Biologie-Olympiade – 3 gehen in den Aargau

Es posieren von links: Caroline Hasler, Jana Meier, Martin Breu und Nina Kathe an der  Internationalen Biologie-Olympiade in Coventry (Vereinigtes Königreich).

Es posieren von links: Caroline Hasler, Jana Meier, Martin Breu und Nina Kathe an der Internationalen Biologie-Olympiade in Coventry (Vereinigtes Königreich).

Das Schweizer Team hat an der Internationalen Biologie-Olympiade im britischen Coventry fünf Medaillen gewonnen: Eine Silbermedaille sowie vier Bronzemedaillen.

Die Silbermedaille gewann Jana Meier aus Würenlingen. Sie geht an der Kantonsschule Wettingen zur Schule. Bronzemedaillen gab es für Martin Breu aus Niederwil (Kantonsschule Solothurn), Caroline Hasler aus Aarau (Neue Kantonsschule Aarau), Nina Kathe aus Suhr (Alte Kantonsschule Aarau) sowie Joel Biedermann vom Liechtensteinischen Gymnasium.

Die Jugendlichen hatten sich zuvor an der Schweizer Biologie-Olympiade für den Wettbewerb qualifiziert, wie der Verband Schweizer Wissenschafts-Olympiaden am Montag mitteilte.

An der eine Woche dauernden Internationalen Olympiade an der Universität Warwick in Coventry rang das Schweizer Team nun mit rund 245 Jugendlichen aus 66 Ländern um Medaillen.

Getestet wurde ihr Wissen in zwei dreistündigen Theorieprüfungen sowie einer praktischen Prüfung im Labor. Dabei mussten die Jugendlichen eine Fliegenlarve unter dem Mikroskop sezieren. "Wir haben unsere Leidenschaft für Biologie eine Woche lang ausgelebt", wird Gewinnerin Jana Meier in der Mitteilung zitiert.

Lesen Sie auch: Aargauer Henning Zhang holt Bronze an Physik-Olympiade: «Die Prüfungen waren extrem schwierig»

Meistgesehen

Artboard 1