Mutiges Experiment

Nein, das ist kein brutaler Selbstmord! Aber ein verrückter Wissenschaftler

Ob er richtig steht (und nicht von dieser Abrissbirne erschlagen wird) – sehen Sie bei Minute 0.33.

Ob er richtig steht (und nicht von dieser Abrissbirne erschlagen wird) – sehen Sie bei Minute 0.33.

Der norwegische Physiker Andreas Wahl will Physik spannender machen. Auf eine Art und Weise, die einem sämtliche Haare zu Berge stehen lässt.

Nachdem sich Wahl in Todesmut bereits aus 14 Metern Höhe hat fallen lassen und sich unter Wasser erschiessen liess, stellt er sich nun vor eine pendelnde Abrissbirne.

Und hofft – nach genauer Berechnung selbstverständlich – dass er davon nicht erschlagen wird.

Der Schuss unter Wasser: Die eng beieinander liegenden Wassermoleküle verhindern, dass sich die Kugel so schnell bewegen kann wie in der Luft.
Uiuiui, bei diesem Experiment kann man fast nicht hinsehen ...

Bungee-Sprung auf Leben und Tod – Andreas Wahl experimentiert mit Physik

Mit seinen verrückten Stunts sorgt Wahl immer wieder für Aufsehen. Dabei veranschaulicht er auf spektakuläre Weise einfache Prinzipien aus der Physik-Forschung. (luc)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1