Es war vermutlich durch den Einschlag eines anderen Gesteinsbrockens von der Oberfläche des Mondes abgesprengt worden, hatte die etwa 380'000 Kilometer zur Erde zurückgelegt und war bis auf die Erdoberfläche gelangt.

Der Meteorit war 2017 in einem abgelegenen Wüstengebiet in Mauretanien im Nordwesten Afrikas entdeckt worden. Nach Angaben des in Boston ansässigen Auktionshauses soll er nun Teil einer Touristenattraktion in der vietnamesischen Provinz Ha Nam werden. Er werde in dem buddhistischen Komplex Tam Chuc öffentlich gezeigt. Käufer und Verkäufer blieben während der Auktion am Freitag (Ortszeit) anonym.

Der Preis von 612'500 Dollar (533 500 Euro) überstieg die Erwartungen des Auktionshauses, das von einem Verkaufspreis von einer halben Million Dollar ausgegangen war. Demnach handelt es sich bei dem Meteoriten um das grösste komplette Mondpuzzle, das jemals gefunden wurde.