Studie
Geschirr und Besteck beeinflussen den Geschmack

Das Besteck isst mit. Forscher haben herausgefunden wie Material, Farbe und Form unser Geschmacksempfinden beeinflusst und wie wichtig sie für den Genuss sind.

Rita Imwinkelried
Merken
Drucken
Teilen
Der klassische, weisse, runde Teller erfüllt seinen Zweck am besten.

Der klassische, weisse, runde Teller erfüllt seinen Zweck am besten.

Jiri Reiner

Was wählen beim Familienfest oder der Geburtstagsparty, eher das gediegene Silber oder praktisches Plastik-Wegwerfbesteck? Natürlich ist das eine Frage des Stils, jedoch nicht nur, wie eine Studie der Universität Oxford belegt. Darin wurde untersucht, ob und wie Gewicht, Grösse, Design und Farbe von Besteck das Geschmacksempfinden der Speisen beeinflusst. Eine Versuchsgruppe kostete Joghurt und Käse mit verschiedenen Besteckservices – die Ergebnisse sind bemerkenswert: So wurde mit einem leichten, billigen Plastiklöffel versuchtes Joghurt als fester und teurer empfunden als mit schwereren Löffeln. Ein guter Grund, an Partys Plastikbesteck zu reichen. Schwere Löffel hingegen scheinen das sensorische Empfinden zu beeinflussen und lassen das Joghurt süsser erscheinen. Auch bei den Farben gibt es Unterschiede: So dämpft rotes Besteck den Appetit, ist der Löffel schwarz, wird das Joghurt als weniger süss wahrgenommen, als wenn er weiss ist. Für den Käsegenuss Löffel, Gabel, Messer oder Zahnstocher wählen? Das Experiment ergab, dass mit einem Messer probierter Käse salziger, das heisst als länger gelagert und deshalb wertvoller empfunden wird als wenn mit Löffel, Gabel oder Zahnstocher aufgeladen.

Klassisch, weiss und rund

Gibt es einen guten Grund, das vererbte Silberbesteck zu benutzen? Ja, immer dann, wenn das Menü gut gekocht ist, denn Echtsilber passt sich schnell der Temperatur der Speisen an und unterstützt damit die gute Wahrnehmung des Geschmacks. Die Studie wurde übrigens durchgeführt, um herauszufinden, ob und wie Essverhalten, das zu Fettleibigkeit führt, mit der Besteckwahl beeinflusst werden könnte.

Eine weitere Versuchsreihe galt den Tellern. Die Auswahl im Haushaltsgeschäft ist ja recht gross und beim Kauf gilt es zu entscheiden, ob man die folgenden Jahre aus weissen, schwarzen, farbigen, runden oder quadratischen Tellern essen möchte.

Um es vorwegzunehmen, der klassische, weisse, runde Teller erfüllt seinen Zweck am besten, gefolgt vom weissen quadratischen und vom schwarzen quadratischen. Eruiert wurde diese Erkenntnis mit Cheesecake-Proben, dem traditionellen britischen süssen Käsekuchen. Auf weissen, runden Tellern genossen, wurde er von den Probanden im Durchschnitt als 20 Prozent süsser empfunden, als auf weissen quadratischen; aus schwarzen quadratischen erschien er noch weniger süss. Ähnlich bei der Geschmacksintensität: Diese war bei weissen, runden Tellern 30 Prozent stärker als bei weissen quadratischen. Das Qualitätsempfinden hingegen erwies sich bei weissen runden und schwarzen quadratischen Tellern gleichwertig am besten. Der schwarze runde Teller schnitt am schlechtesten ab.

In einer früheren Studie, bei der es nur um die Farben ging, zeigte sich, dass die gleiche Erdbeermousse auf einem weissen Teller als besser, geschmacksintensiver und süsser empfunden wurde, als auf einem schwarzen Teller – unabhängig von der Form. Im Qualitätsempfinden hingegen erwiesen sich schwarz und weiss als gleichwertig. Zudem wurden auch salziges und süsses Popcorn auf weissen, blauen, grünen und roten Tellern getestet. Dabei wurde salziges Popcorn als süsser empfunden, wenn es in blauen oder roten Schüsseln serviert wurde anstatt in weissen oder grünen.

Rote Teller für die Linie

Auch nach einer Studie der Universität Parma wirkt der rote Teller deutlich appetithemmender, unabhängig von seiner Form und der Farbe der Speise. Demnach kann es sich bei Gewichtsproblemen als gute Strategie erweisen, den Tisch mit roten Tellern und rotem (Plastik-)Besteck zu decken. Wer jedoch ein gutes und reichhaltiges Menü auf den Tisch zaubert, kann das Resultat mit einem Gedeck aus Silberbesteck und weissen runden oder quadratischen schwarzen Tellern optimieren.

Auch beim Kaffee wollten die Wissenschafter herausfinden, wie Form und Farbe der Tasse den Geschmack beeinflussen. Wie zu erwarten, praktizieren die Italiener die beste Variante – denn trinkt man den Kaffee aus einer weissen Tasse, wie in der typischen italienischen Bar, wird der Geschmack des Kaffees als am intensivsten empfunden. Grösse und Form hingegen spielen keine Rolle. Wer den Kaffee oder Caffè Latte vor allem süss mag, geniesst ihn am besten aus einer blauen Tasse oder einem Glas.