Die Aufnahmen stammen vom ESA-Satelliten Gaia und zeigt über 14'000 Asteroiden, die Teil unseres Sonnensystems sind. In der Animation werden die Umlaufbahnen der 200 grössten Asteroiden dargestellt.

Die Aufnahmen geben Aufschlüsse über die dynamische Bewegung und den physischen Aufbau. Mit den Informationen können die Wissenschaftler Erkenntnisse über die Entstehung unseres Sonnensystems gewinnen.

Die am 19. Dezember 2013 gestartete ESA-Sonde hat das Ziel, während einer fünfjährigen Mission die detaillierteste 3D-Karte unserer Milchstraße zu erstellen. Die Digitalkamera hat eine Auflösung von einer Milliarde Pixel und könnte damit noch eine Münze auf dem Mond erkennen. (kob)