Schwertwale

Erstmals filmen Forscher eine möglicherweise neue Orca-Spezies

Forschern gelangen erstmals Filmaufnahmen von sogenannten Typ-D-Schwertwalen.

Forschern gelangen erstmals Filmaufnahmen von sogenannten Typ-D-Schwertwalen.

Zum ersten Mal konnten Forscher in der Wildnis die seltenen Typ-D-Orcas filmen und erforschen.

Freudige Überraschung für die Passagiere eines Tourenschiffs, das gerade aus der Arktis zurückkehrte: In der Nähe tauchten Orcas auf. Wie National Geographic berichtet, wurden die Tiere von Forschern an Bord als sogenannte Typ-D-Orcas identifiziert. Dies ist eine seltene, subantarktische Variante. Sie ist an der spitzigen Rückenflosse, dem knollenförmigen Kopf und dem Augenfleck zu erkennen, der wesentlich kleiner ist als bei anderen Killerwalen. Es sind die ersten bekannten Unterwasseraufnahmen dieser Variante.

Oben ein Typ-D-Orca, unten die verbreitetere Variante des Schwertwals.

Oben ein Typ-D-Orca, unten die verbreitetere Variante des Schwertwals.

Bisher war die Orca-Spezies lediglich durch ein trauriges Ereignis bekannt: In Neuseeland gab es vor rund 60 Jahren eine Massenstrandung, bei der ein Dutzend toter Tiere an die Küste geschwemmt wurde. 

Der Typ D ist der seltenste der vier Schwertwal-Typen und kommt in der südlichen Hemisphäre vor. Die Tiere leben in der Subantarktis in einigen der stürmischsten Gewässern der Welt. 

Umso erstaunlicher sind die Filmaufnahmen. Dem internationalen Forscherteam gelang es zudem, den Walen Hautproben zu entnehmen. Diese werden nun genetisch untersucht, um herauszufinden, ob die Typ-D-Orcas gar eine eigene Art sind, oder eine Unterart. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1