"In den vergangenen 15 Jahren hat sich die Häufigkeit von warmen Monaten verfünffacht, während die Häufigkeit von kalten Monaten um etwa ein Drittel zurückgegangen ist - im Vergleich zur Periode 1951 bis 1980", heisst es in dem am Dienstag publizierten Bericht.

Es sei schwierig zu sagen, was auf natürliche Variationen und was auf Klimawandel zurückzuführen sei, sagte der Sprecher des Meteorologie-Instituts.