Verzweifelte Jagd

Ausgehungerter Eisbär überrascht Robbe: So brutal und faszinierend zugleich

Die sichtlich ausgehungerte Eisbärin überrascht durch unglaubliche Schnelligkeit – und die Robbe durch ihre Wendigkeit.

Die sichtlich ausgehungerte Eisbärin überrascht durch unglaubliche Schnelligkeit – und die Robbe durch ihre Wendigkeit.

Eisbären gehören zu den gefährlichsten Raubtieren der Welt. Und doch ist es für sie aufgrund der Klimaerwärmung immer schwieriger, genügend Futter zu finden. Diese hungrige Eisbärin hatte noch einmal Glück.

Die Eisbärin ist sichtlich ausgehungert. Doch die Natur ist brutal: Je nach Jahreszeit,  gelingt selbst diesen gewaltigen Jägern nur einer von 20 Angriffen.

Kommt hinzu, dass die Klimaerwärmung den Eisbären das Überleben noch schwerer macht. Laut WWF könnte die Eisbärenpopulation bis 2050 um zwei Drittel abnehmen, weil die Eisflächen auf dem Meer dünner werden oder ganz wegschmelzen. Robben, die Beutetiere der Eisbären, bringen deshalb ihre Jungen öfters im Wasser zur Welt, wo diese kaum Überlebenschancen haben.

Die Eisbärin in diesem Video ist also in einem Dilemma: Jede vergebliche Jagd zehrt an ihren Kräften und bringt sie dem Hungertod näher. 

Ihr zuzusehen, wie sie sich der schwimmend Robbe nähert und schliesslich im Wasser hinter ihr versteckt, ist eindrücklich. Noch faszinierender ist der Moment der Jagd: Die Eisbärin schiesst aus dem Wasser und die überraschte Robbe flüchtet mit unerwarteter Wendigkeit ins Wasser.

Dennoch: Die Eisbärin ist schneller – sie fängt die Robbe unter Wasser und zieht sie zurück auf die Eischolle.

Die Robbe ist klein, aber die Eisbärin hat ihre Beute immerhin für sich allein. Das sind rund 100 000 Kalorien – genug, um eine Woche zu überleben.

Das Video ist ein Trailer zur BBC-Serie «The Hunt». (smo/sda)

Meistgesehen

Artboard 1