Getestet
Falten verhindern mit einem Work-out fürs Gesicht

Nur Faltencreme benutzen – das war gestern. Wer seine Haut heute frisch halten will, benutzt ein neues Gadget, das verspricht, Gesichtsmuskeln mit Pulsationen zu trainieren.

Deborah Gonzalez
Drucken
Teilen
Der « Bear »von Foreo

Der « Bear »von Foreo

CH Media

Seit dem ersten Lockdown sind Sportgeräte in den Läden Mangelware, auf Youtube häufen sich die Fitness-Clips, und auf den Vita-­Parcours tummeln sich die Jogger – Corona sei Dank. Doch nicht nur Arme, Beine, Bauch und Po brauchen ein Work-out. Auch das Gesicht sollte Sport machen – finden zumindest die Hersteller von Foreo.

Der Bear, ein handgrosses Gerät mit zwei runden Metallkugeln, soll die Fitness-Revolution für das Gesicht sein. Es verwendet Pulsationen, um die über 65 Muskeln im Gesicht und am Hals zu trainieren – inklusive Antiaging-Effekt.

Straffere Haut in nur einer Minute? Ganz so einfach ist es nicht. Beim ersten Mal muss man mehr Zeit einplanen. Zuerst muss eine Handy-App heruntergeladen werden, um sie mit dem «Bear» zu koppeln. Dadurch kann man die Intensität und Dauer der Behandlung einstellen.

CH Media

Anhand eines Videos wird Schritt für Schritt gezeigt, wie das Gerät benutzt werden muss. Zuerst an den Wangen kreisen lassen, dann am Hals und zuletzt an der Schläfe. Wichtig ist, immer ein Serum zu benutzen, denn sollte die Haut zu trocken sein, kann die Behandlung sehr unangenehm werden.

Die Pulsationen des Bear erhöhen die Durchblutung, beseitigen Giftstoffe und lindern das Spannungsgefühl im Gesicht. Bereits nach der ersten Anwendung ist die Haut glatt und weich. Trotzdem sollte man dieses Work-out, genauso wie das herkömmliche auch, mehrmals wöchentlich durchführen, damit man ein lang anhaltendes Ergebnis erzielt.