Ein fiktiver Kurzfilm des US-amerikanischen «Future of Life Institute» zeigt ein gfürchiges Szenario: Kleine Drohnen, die ihre Opfer attackieren und mit einer Sprengladung das Gehirn zerstören. 

Der Nutzer müsste der Drohne nur sagen anhand welcher Kriterien sie ihre Opfer aussuchen soll, demonstrierte die Firma Strato Energetics kürzlich an einer Präsentation in Buenos Aires, wie das Video zeigt. Die kleinen Fluggeräte könnten auch auf Basis von Hashtags in sozialen Medien Ziele identifizieren und aufspüren.

Der Kurzfilm zeigt auf, was passieren könnte, würde die Waffe in falsche Hände geraten. eine gruslige Vorstellung und zum Glück nur Fake: Es gibt weder die Hersteller-Firma, noch die kleinen Killerdrohnen. 

Das Future of Life Institute hat das Video anlässlich der UN-Konferenz zum Verbot autonomer Waffensysteme lanciert, wie der «Deutschlandfunk» berichtet. (nch/watson)