Quiz-Sendungen sind seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil unseres Fernsehprogramms. Früher schaute man «Tell-Star» und «Risiko», heute «1 gegen 100» und «Wer wird Millionär?». All diese Sendeformate haben etwas gemeinsam: Wer zuschaut, kann zwar miträtseln, aber nicht mitspielen. Eine neue App aus den USA ändert das: HQ Trivia ist eine interaktive Gameshow, die zweimal täglich ausgestrahlt wird und bei der man als Zuschauer selber teilnimmt. Die Antworten werden direkt über das Smartphone eingeloggt. Mit genügend Wissen – und ein wenig Glück – kann man so innerhalb einer Viertelstunde Tausende Dollar gewinnen. Dadurch hat die App während der vergangenen Wochen die amerikanischen Grossstädte erobert, von wo aus das Spiel jetzt auch nach Europa kommt. Bereits heute spielen jeweils über hunderttausend Personen mit – und das, obwohl die App noch ganz neu und nur für iPhones verfügbar ist.

Immer um drei Uhr nachmittags und um neun Uhr abends (US-Zeit) tritt Moderator Scott Rogowsky in New York vor einen Greenscreen und führt die Zuschauer durch die fünfzehnminütige Show. Der Komiker gilt als einer der Erfolgsfaktoren der App und hat sich innerhalb weniger Wochen bereits einen ähnlichen Kultstatus erarbeitet wie Günther Jauch bei «Wer wird Millionär?». Zu gewinnen gibt es bei HQ Trivia meist mehrere tausend Dollar, die unter all jenen Zuschauern aufgeteilt werden, welche jede der zwölf Multiple-Choice-Fragen richtig beantworten. Wer einmal falsch drückt, scheidet aus, kann die Sendung aber trotzdem noch zu Ende schauen.

Konkurrenz für Günther Jauch

HQ Trivia geniesst bereits jetzt Kultstatus. In vielen amerikanischen Büros kommt der Geschäftsalltag jeweils zum Stillstand, wenn eine neuen Runde der Quizshow startet. Man rätselt dann gemeinsam, um die Gewinnchancen zu maximieren.

Entwickelt wurde die App von den Gründern der erfolgreichen Videoplattform Vine. Die Geldpreise werden momentan noch von Investoren finanziert, aber durch den unglaublichen Erfolg wird sich das Team wohl bald auch mit Monetarisierungs-Strategien auseinandersetzen. Irgendwann soll es nämlich bei jeder Runde eine Million Dollar zu gewinnen geben – genauso wie bei den klassischen Quiz-Sendungen.

Das Fernsehen wird via App interaktiv und verlagert sich auf das Smartphone; Günter Jauch, Susanne Kunz und ihre Kollegen müssen sich in Acht nehmen.