Kolumne
Das hält der Aarauer Schönheitschirurg Bertram von Schlauchbootlippen

Schönheitschirurgen sollten nicht jeden Eingriff durchführen, findet Dr. Felix Bertram. Vielmehr sollten sie als zweite Meinung fungieren und ihren Patienten ein Mass vorgeben.

Felix Bertram
Drucken
Teilen
Der Aargauer Schönheitschirurg Bertram - Donatella Versace.

Der Aargauer Schönheitschirurg Bertram - Donatella Versace.

AZ

Freitags gibts frische Eier! Mein guter Freund Beat aus Niederlenz hat ein paar Hühner und einen Güggel und versorgt mich zum Wochenende jeweils mit bester Ware. Letzte Woche konnte Beat allerdings keinen Lieferservice anbieten, sodass ich mich rasch aufs Velo schwang und nach Niederlenz radelte.

Während ich dort auf meine frischen Eier wartete, beobachtete ich seinen Hühnerstall und kam unweigerlich zu einer Frage, die mich immer wieder beschäftigt. So wie der Güggel mit seinem Federschmuck die Hühner beeindruckte und dabei immer übertriebener gockelte und seine Schönheit präsentierte, so scheint mir das oft auch bei den Menschen zu laufen.

Felix Bertram, Facharzt FMH Dr. Felix Bertram (42) ist ärztlicher Leiter und Inhaber von Skinmed, dem Zentrum für Dermatologie und plastische Chirurgie in Aarau. Er lebt im Raum Lenzburg. 

Felix Bertram, Facharzt FMH Dr. Felix Bertram (42) ist ärztlicher Leiter und Inhaber von Skinmed, dem Zentrum für Dermatologie und plastische Chirurgie in Aarau. Er lebt im Raum Lenzburg. 

AZ

Was bei der Gattung Mensch aber an natürlichen Ressourcen nicht vorhanden ist, wird künstlich mit den Möglichkeiten der modernen Schönheitschirurgie hinzugefügt. Und dabei wird leider gelegentlich übers Ziel hinausgeschossen. Uns fallen unweigerlich Prominente wie Donatella Versace, Mikey Rourke oder Nicole Kidman ein, die offensichtlich ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr spürten, dass es des Guten auch zuviel sein kann. Und auch bei Skinmed müssen wir etwa 30 Prozent der Anfragen ablehnen oder deutlich abbremsen.

Nicht, dass wir uns falsch verstehen: Ich bin natürlich kein Gegner der Schönheitseingriffe. In der Hand einer spezialisierten Fachperson, die mit ausgewogenen und balancierten Massnahmen das Äussere eines Menschen harmonisch optimiert, können sehr schöne Ergebnisse erzielt werden. Viele Menschen sind dafür sehr dankbar, für viele bedeutet das einen positiven Einfluss auf ihr Leben. Aber alle gelungenen Eingriffe haben eines gemeinsam: Sie fallen nicht auf und wenn, dann nur positiv.

Für die Tatsache, dass wir leider immer wieder mit Schlauchbootlippen und Maskengesichtern konfrontiert werden, gibt es zwei Schuldige:

Der Betroffene, welcher sich selber anders wahrnimmt als Dritte dies tun. Der das Gefühl hat, es müsse allenfalls noch ein bisschen mehr sein, damit es optimal wird.

Der zweite Schuldige in diesem Drama ist der Arzt, der nicht bremst und eingreift. Der Arzt sollte in diesem Fall die Kontrollinstanz sein, welcher stellvertretend die Position der Mitmenschen einnimmt und das Mass vorgibt.

Was der Betroffene aufgrund seiner subjektiven Selbstwahrnehmung nicht regulieren kann, muss dann der Arzt als Regulativ umso mehr tun.

Das Regulieren ist für mich heute genauso wichtig wie die fachliche Kompetenz und die Sicherheitsstandards. Als Arzt muss ich mich einen Moment lang frei machen von allen Erwägungen des fachlichen Könnens und finanzieller Anreize und mich nur darauf konzentrieren, was jetzt für meine Patientin oder Klientin das Richtige ist. Ich muss die innere Freiheit haben, auch mal etwas abzulehnen, auf eine gute Bezahlung zu verzichten. Ich muss auch mal Mut machen, Falten schön zu finden und dies dem Patienten auch zu sagen. Ihn ermutigen, die Veränderungen des Alterns ein stückweit zu akzeptieren. Nicht alles, was geht, muss auch gemacht werden – oder: Manchmal ist weniger eben mehr!

Vielleicht sollten wir den Güggel beneiden, der die Qual der Wahl nicht hat. Er hat nur seine natürlichen Ressourcen, nur sein von Gott gegebenes Federkleid.

Und zumindest der Güggel von Beat hat noch einen weiteren Vorteil: Er hat keine Konkurrenz in seinem Stall. Er ist der Einzige und somit auch der Schönste.

Aktuelle Nachrichten