Conchita Wurst
Das Geschlecht ist (nicht) Wurst: Bei Facebook gibts 58 Wahl-Möglichkeiten

Nach Conchita Wursts Triumph mit Bart und Damenrobe beim Eurosong Contest herrscht in manchen Haushalten unter Umständen Verwirrung – wir erklären, was an Identität heutzutage alles möglich ist

Karen Schärer und Daniel Fuchs
Drucken
Teilen

Ist Conchita Wurst nun ein Mann in Abendrobe oder eine Frau mit Bart? Sind die Brüste echt oder nicht? Für alle, die nicht selbst recherchiert haben: Conchita Wurst ist eine Kunstfigur. Hinter ihr steckt ein schwuler Mann, Tom Neuwirth. Als Dragqueen tritt er seit einer Talentshow im österreichischen Fernsehen auf – und mag es nach dem grossen Auftritt auch, wieder in seine Männerkleidung zu wechseln.

Tom Neuwirth ist somit keine Transperson, sondern ein Schwuler, der als Travestiekünstler auftritt, also in Frauenkleider schlüpft und das weibliche Geschlecht mimt. «Ich bin ein Mann und werde es auch bleiben», sagte er unmissverständlich gegenüber der «Bild»-Zeitung.

Verwirrendes Spiel mit dem Bart

Mit ihrem Vollbart treibt Conchita Wurst das Verwirrspiel auf die Spitze. Der Bart sei Statement und Provokation zugleich. Genau wie der Name. Beides soll sagen: «Es ist wurst, wie man aussieht, man soll nur sein Leben toll gestalten», liess sich Neuwirth zitieren.

Facebook-Eintrag: Welches Geschlecht hätten Sie denn gern? Zum Beispiel «Androgyn».

Facebook-Eintrag: Welches Geschlecht hätten Sie denn gern? Zum Beispiel «Androgyn».

facebook.com

Die Facebook-Liste

Auch in anderen Ländern strebt Facebook solche Auswahlmenüs an. In den USA erarbeitete Facebook die Liste in enger Zusammenarbeit mit den LGBT-Organisationen (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transmenschen). Viele der Geschlechter-Bezeichnungen unterscheiden sich wegen verschiedener Begriffe nur stilistisch. Das sind die wichtigsten:

Conchita Wurst
6 Bilder
Conchita Wurst
Conchita Wurst
Conchita Wurst
Conchita Wurst
Conchita Wurst

Conchita Wurst

Marilo Delgado u.a.

Transgender: Transmenschen haben seit Geburt ein biologisches Geschlecht, dem sie sich nicht zugehörig fühlen. Eine Trans-Frau ist also eine Frau, die als Mann geboren wurde.

Agender: Menschen, die Agender ankreuzen, fühlen sich entweder geschlechtslos oder wollen damit zum Ausdruck bringen, dass ihnen die Zuordnung zu einem Geschlecht nicht wichtig ist.

Androgynous: Androgyn sind Personen, welchen man nicht auf Anhieb ansieht, ob sie Mann oder Frau sind.

Bigender: Solche Menschen ordnen sich zwei Geschlechtern gleichzeitig zu. Das können auch andere sein als Mann oder Frau.

Cisgender: Mit dieser Bezeichnung ordnen sich Personen ausdrücklich ihrem biologischen Geschlecht zu: cis female oder cis male.

FTM respektive MTF: Wenn ein Trans-Mann operativ oder hormonell eine Geschlechtsanpassung vorgenommen hat, dann bezeichnet man diesen Vorgang als FTM (female to male). Das Umgekehrte bei einer Trans-Frau bezeichnet man als MTF.

Gender Fluid: Solche Personen ändern die Zugehörigkeit zu ihrem Geschlecht laufend.

Intersex: Zwischengeschlechtliche Menschen werden geboren, ohne dass man sie genetisch oder biologisch klar Mann oder Frau zuordnen kann. Sie können also über männliche wie auch weibliche Geschlechtsmerkmale verfügen oder diese entwickeln.

So sieht Kate Winslet mit dem Bart von Conchita Wurst aus
5 Bilder
Plötzlich mit ganz viel Bart: Justin Bieber
Stars mit Conchita-Bart
Bärtige Victoria Beckham
Cheryl Cole mit Conchita-Bart

So sieht Kate Winslet mit dem Bart von Conchita Wurst aus

zvg

Ein drittes Geschlecht im Reisepass

Für die wenigsten Nutzer hat die Facebook-Liste einen Nutzen. Statistiker sprechen von einem von 30 000 Menschen, der sich dem weiblichen Geschlecht zugehörig fühlt, aber biologisch als Mann geboren worden ist. Umgekehrt beträgt die Häufigkeit 1 zu 10 000. Für diese wenigen hat die grössere Auswahl eine riesige Bedeutung.

Facebook aber ist erst der Anfang. In der Schweiz ist seit einem Jahr eine Geschlechtsanpassung für Transmenschen keine zwingende Voraussetzung mehr, dass sie ihre Geschlechteridentität im amtlichen Ausweis erfassen lassen können. So gibt es amtlich bestätigte Männer mit weiblichen Geschlechtsorganen und umgekehrt Frauen mit männlichen Genitalien.

Das Lobbying der LGBT-Interessengruppen hat damit auch hierzulande erste handfeste Erfolge erzielt. Anderswo hatten sie ihren Einfluss sogar bis in den Reisepass geltend gemacht: So akzeptieren Länder wie Australien, Neuseeland, Deutschland, Bangladesch, Indien, Nepal oder Pakistan ein drittes Geschlecht respektive bieten Bürgern die Möglichkeit, im Pass anstelle der Zuordnung zu männlichem oder weiblichem Geschlecht ein X zu setzen oder dieses Feld frei zu lassen.

Conchita Wurst ist eine Kunstfigur - geschaffen vom Travestiekünstler Thomas Neuwirth.
46 Bilder
Conchita Wurst mit Blumen und Pokal
Conchita Wurst nach ihrem Sieg vor den Medien.
Conchita Wurst kann ihren Sieg kaum glauben.
Fest in den Händen: Conchita und die ESC-Siegestrophäe.
Conchita mit Trophäe vor den Medien.
Nach der Verkündigung des Sieges jubelt das Publikum in Kopenhagen Conchita Wurst zu.
ESC-Final 2014: Conchita Wurst gewinnt
Conchita Wurst von ihrem Gefühlen übermannt - und vergiesst einige Tränen.
Conchita Wurst war für Österreich am Eurovision Song Contest dabei mit dem Lied «Rise like a Phoenix».
Die Kunstfigur halt schon vor dem Finale bei den Buchmachern als Favorit.
Schon Tage vor dem Finale sagt Conchita Wurst: «Ich will erst den ESC gewinnen.»
Sebalter strahlt bei seinem Final-Auftritt Spielfreude aus.
Der Tessiner Sebalter sorgt für tolle Stimmung in Kopenhagen.
Ganz vorne werden Schweizer Fahnen geschwenkt.
Sebalter wurde Dreizehnter
Wurden zweite: The Common Linnets aus den Niederlanden.
Holte den dritten Platz: Sanna Nielsen für Schweden.
Sanna Nielsen aus Schweden.
Das könnten auch Schwedinnen sein, oder? Es sind aber The Tolmachevy Sisters aus Russland.
Auch ein frischer Auftritt: Twin Twin aus Frankreich.
Twin Twin aus Frankreich.
Emma Marrone aus Italien.
Softengine aus Finnland.
Ruth Lorenzo aus Spain
Tinkara Kovac singt für Slowenien.
The Tolmachchevy Sisters aus Russland.
Conchita Wurst hat einige Fans in Kopenhagen.
Ruth Lorenzo aus Spanien.
Ukraine Fans sorgen für Stimmung fiebern mit.
Basim (Dritter von links) vertritt Gastgeber Dänemark.
Elaiza startet für Deutschland.
Donatan & Cleo aus Polen.
Für Malta in Kopenhagen: Firelight.
Sergej Cetkovic aus Montenegro.
Dieser Mann im Mantel ist Aram MP3 - er vertritt Armenien.
Ein hübsches Paar - Paula Seling & Ovi aus Rumänien.
Ganz schön farbig: Pollapoenk aus Island.
Der Norweger Carl Espen.
Ein eleganter Auftritt: Dilara Kazimova aus Aserbaidschan.
Anderes Licht, aber immer noch Dilara Kazimova aus Aserbaidschan.
Teo ist für Weissrussland am Start.
Sexy: Die Ukrainerin Mariya Yaremchuk.
Der Ungar Andras Kallay-Saunders.
Tolle Stimmung - Fans schwenken die Fahnen ihrer Länder.
Pilou Asbaek, Lise Ronne und Nikolaj Koppel präsentieren für die dänischen Gastgeber die Show in Kopenhagen.

Conchita Wurst ist eine Kunstfigur - geschaffen vom Travestiekünstler Thomas Neuwirth.

Keystone

Aktuelle Nachrichten