1 VIRUS – 100 SCHICKSALE
«Ich habe einer Papeterie einen Teil der Monatsmiete bezahlt»: Robert Strässle (82) aus Kriens (LU)

Kleine Geschäfte hatten unter dem Lockdown besonders zu leiden – auch weil die Fixkosten weiterhin anfielen. Robert Strässle wollte genau dort Abhilfe schaffen.

Robert Knobel
Merken
Drucken
Teilen
Robert Strässle (82) aus Kriens.

Robert Strässle (82) aus Kriens.

Bild: PD

«Die Idee kam mir, als ich im April einen evangelischen TV-Gottesdienst aus Deutschland schaute. Jemand erwähnte dort, er habe einem kleinen Geschäft eine Monatsmiete geschenkt. Genau das imponierte mir. Ich suchte ein Geschäft, das mir sympathisch erschien – und wurde in einer Papeterie in Kriens fündig. Ich bin dort zwar nicht regelmässiger Kunde und kannte auch die Inhaberin nicht persönlich. Doch ich wusste aus der Presse, dass sie eine mutige junge Frau ist. Denn sie hatte die Papeterie, die praktisch vor dem Aus stand, vor einigen Jahren übernommen. Das ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich. Deshalb habe ich ihr vorerst 40 Prozent einer Monatsmiete bezahlt. Sie fiel aus allen Wolken und war hoch erfreut. Ich kann nur andere ermutigen, ebenfalls ein Zeichen zu setzen und dem Kleingewerbe auf diese Art zu helfen.»

1 VIRUS – 100 SCHICKSALE: Hier geht's zu unserer Serie